+
Spendenübergabe mit (v. l.) Reinhold Kriep, Ernst-Jürgen Bernbeck, Christel Reeh und Irene Leinweber.

Reinhold Kriep spendet je 500 Euro an VHKA und Tafel

  • schließen

Allendorf (pm). Geteilte Freude ist doppelte Freude: Diesen Grundsatz hat sich Reinhold Kriep aus Allendorf zu Herzen genommen und den Verein für Häusliche Kranken- und Altenpflege (VHKA) sowie die Tafel mit einer Spende von je 500 Euro bedacht. Anlass war sein 60. Geburtstag, zu dem er seine Gäste um eine Geldspende für soziale Einrichtungen in Allendorf gebeten hatte. Die Zuwendungen hat er auf eine runde Summe aufgestockt.

Christel Reeh und Ernst-Jürgen Bernbeck nahmen die Spende jetzt in der Sozialstation entgegen und bedankten sich für die Unterstützung.

Freie Kapazitäten

Für die 2013 gegründete Tafel, die ihre Ausgabestelle im Pfarrhof der evangelischen Kirchengemeinde hat, berichtete Christel Reeh von aktuell 43 Erwachsenen mit Kindern über sieben Jahre, 15 Kinder unter sieben Jahren und acht Einzelpersonen als Kunden. Sie kommen aus Allendorf und seinen Ortsteilen sowie aus Treis, Londorf, Rüddingshausen, Kesselbach und Allertshausen. Die Tafel öffnet einmal die Woche am Donnerstag von 14.30 bis 16 Uhr. Reeh sagte, dass die Tafel Allendorf im Bestand gesichert sei, man noch Kapazitäten für weitere Kunden habe. Aus Geprächen mit ihren Kunden wünsche man sich eine bessere Anbindung der Tafel an den ÖPNV oder die kommunalen Citybusse.

Ernst-Jürgen Bernbeck wies auf das wesentliche Standbein der Spenden an die Sozialstation hin, das in den vergangenen Jahren "immer kürzer geworden ist". Ohne diese Zuwendungen wäre der Verein nicht in der Lage, Organisation und Leitung der Sozialstation ehrenamtlich zu leisten. Aktuell betreut die Station 63 Patientinnen und Patienten mit sieben Pflegefachkräften und drei Aushilfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare