"Reaktivierung gut für Klimaschutz"

  • schließen

Für Manfred Lotz, Vorsitzender des Vereins Lumdatalbahn, brächte die Reaktivierung dieser Bahn in den Gemeinden im nördlichen Landkreis mehr Mobilität im ländlichen Raum und, in Kombination mit dem Bus, den persönlichen Beitrag eines jeden Fahrzeugnutzers zum Klimaschutz. Auf der Hauptversammlung des Vereins verwies Lotz auf die gegenwärtigen Freitagsdemonstrationen von Schülern für Klimaziele der Europäischen Union. Wer Bahn und Bus nutze, könne einen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Für Manfred Lotz, Vorsitzender des Vereins Lumdatalbahn, brächte die Reaktivierung dieser Bahn in den Gemeinden im nördlichen Landkreis mehr Mobilität im ländlichen Raum und, in Kombination mit dem Bus, den persönlichen Beitrag eines jeden Fahrzeugnutzers zum Klimaschutz. Auf der Hauptversammlung des Vereins verwies Lotz auf die gegenwärtigen Freitagsdemonstrationen von Schülern für Klimaziele der Europäischen Union. Wer Bahn und Bus nutze, könne einen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Die Planungsstufen 1 und 2 für die genauere Kostenermittlung einer Reaktivierung sollen dem Vernehmen nach in Arbeit sein, die Ergebnisse noch dieses Jahr öffentlich werden. So viel stehe fest, sagte Lotz, ein Termin dafür liege momentan aber nicht vor.

Gleisbett schon mal gesäubert

Die Versammlung wählte im Bürgerhaus Allendorf den Vorstand neu, alle Amtsinhaber wurden bestätigt: Erster Vorsitzender Manfred Lotz, zweiter Vorsitzender Friedrich Lang, Schriftführerin Kerstin Lotz, Kassenwartin Christa Becker. Beisitzer sind Alexandra Hamel-Bahr, Malte Eiff, Raphael Omokoko, Roman Schubert, Gabi Waldschmidt Busse und Detlef Gumprecht.

Die Zwischenbilanz des Vereins in Form einer Broschüre mit Fotos und Texten haben alle Mitglieder erhalten. Für Interessierte gibt es sicherlich noch Exemplare. Voriges Jahr hatte der Verein mit Hilfe der Oberhessischen Eisenbahnfreunde eine Streckenpflege durchgeführt. Zusätzlich wurde eine Fachfirma beauftragt, mit kleinem Handgerät und ohne Chemiekeule vom Bahnhof Londorf bis nach Allendorf/Lumda im Gleisbett vorhandenes Gehölz und Büsche abzuschneiden.

Auf Einladung des Landesverbands Niedersachsen im Verkehrsclub Deutschland haben einige Vorstandsmitglieder vor Aktivisten aus verschiedenen Bundesländern über den Versuch einer Reaktivierung am Beispiel Lumdatalbahn informiert. Sogar überregional wurde die Initiative gewürdigt, die Süddeutsche Zeitung berichtete darüber und schließlich wurde das Fernsehen von RTL-Hessen neugierig. Die Sonder-Bahnfahrt am 21. September nach Detmold ist bereits ausgebucht. Es gibt aber eine Warteliste.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare