Grundsatzbeschluss

Rathaus in Allendorf soll saniert werden

  • vonVolker Heller
    schließen

Allendorf(vh). Einstimmig fasste der Allendorfer Finanzausschuss einen Grundsatzbeschluss über die Sanierung des Rathauses. Der Leiter des Fachbereiches Finanzen, Jürgen Rausch, informierte die Ausschussmitglieder, über einen Zeitraum von fünf Jahren solle ein Investitionsplan aufgestellt werden.

Zunächst, wohl 2021, sei das Dach an der Reihe. Die Ziegel seien marode, Dach und Firstseiten würden gedämmt. 300 000 Euro aus dem Förderprogramm Hessenkasse stünden zur Verfügung. 30 000 Euro Eigenanteil müsse Allendorf über den kommenden Haushalt beisteuern.

Weitere Investitionen beträfen die Toilette, Elektroinstallation, Netzwerkverkabelung und die Schiebetür am Eingang Erdgeschoss. Außerdem werde ein Fluchttür- und Brandschutzkonzept erstellt.

Sandra Henneberg (Grüne) meinte, es sei doch sinnvoll, für das Gesamtgebäude ein Energiekonzept zu erstellen. Ulrich Krieb (CDU) schlug eine Solaranlage auf dem neuen Dach vor. Beim Bürgerhaus reiche dafür die Statik nicht aus, auf dem Rathausdach schon.

Brunhilde Trenz (BfA/FDP) schlug gar eine Gesamtsanierung von Rathaus, Bürgerhaus und Bauhof vor. Ein Blockheizkraftwerk als gemeinsame Wärmequelle für alle drei Gebäude hatte Bürgermeister Hormann einst angedacht. Rausch sagte, der Plan sei nicht weiterverfolgt worden. Ausschussvorsitzender Ralf Hofmann (FW) ordnete die Reihenfolge: Erst müsse das Brandschutzkonzept vorliegen, dann könne man die Architektin betreffs energetischer Wünsche, etwa Solardach, ansprechen.

Henneberg war der Investitionsplan zu bruchstückhaft. Sie würde ein Gesamtkonzept - bauliches und energetisches Sanieren - bevorzugen. Irgendwann kämen die Einzelposten so teuer, dass man doch gleich das Rathaus neu bauen könne. Thomas Stein (CDU) gab zu bedenken, für das Sanieren gebe es Fördergeld, für einen Neubau wohl kaum. Bürgermeister Thomas Benz (FW) meinte: die Architektin durch das Gebäude zu schicken, das könne man aber. Aber: "Die Zahlen würden uns nicht gefallen".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare