Bürgerfragestunde

Meldungen über Blitzer kontraproduktiv

  • VonVolker Heller
    schließen

Allendorf (vh). Anlässlich der Bürgerfragestunde zu Beginn der städtischen Parlamentssitzung im Bürgerhaus Nordeck rückte die Ortsdurchfahrt Treiser Straße in den Mittelpunkt. Ein Bürger äußerte, es sei gefährlich, mit dem Rad zum Edeka-Markt zu gelangen. Und Kinder, die über die Straße wollten, würden von Autofahrern ignoriert. Man solle dort Tempo 30 einführen und die Geschwindigkeit kontrollieren.

Bürgermeister Thomas Benz (FW) sagte, es würde regelmäßig gemessen, etwa in Bahnhofstraße, Treiser- und Londorfer Straße (die Ortsdurchfahrten) und Am Ziegenberg (Schulweg). Kaum stehe der Blitzer in der Treiser Straße, würden Anwohner dies auf Facebook melden. Benz: »Das ist kontraproduktiv«.

Brunhilde Trenz (BfA/FDP) teilte mit, die Remise des Heimatmuseums sei nun fast fertig umgebaut. Sie schlug vor, einen Ortstermin anzusetzen, um die künftige Nutzung zu besprechen. Ferner wollte sie wissen, ob hinsichtlich von Starkregen die Sinkkästen und Gräben durch den Bauhof gereinigt würden. Benz: »An den Sinkkästen sind wir dran«. Sandsäcke (Nachfrage Ulrich Krieb, CDU) würden auf dem Bauhof nur spärlich in Anspruch genommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare