Ein Heerlager in Nordeck-Winnen

  • schließen

Dieser Tage konnte man viele Armee-Fahrzeuge im Lumdatal sehen. Der Grund: Die Reservistenkameradschaft Ebsdorfergrund hielt am Sportplatz in Nordeck-Winnen ein Biwak ab, um im Ernstfall der Bevölkerung zur Seite stehen zu können. In Notlagen oder bei Katastrophen ist jede Hand gefragt, die zupacken und unterstützen kann. Die Bundeswehr kann dann auch helfen. Dies ist auch eine der Hauptaufgaben von Reservisten, weshalb nun geübt und die Fähigkeiten erweitert wurden.

Dieser Tage konnte man viele Armee-Fahrzeuge im Lumdatal sehen. Der Grund: Die Reservistenkameradschaft Ebsdorfergrund hielt am Sportplatz in Nordeck-Winnen ein Biwak ab, um im Ernstfall der Bevölkerung zur Seite stehen zu können. In Notlagen oder bei Katastrophen ist jede Hand gefragt, die zupacken und unterstützen kann. Die Bundeswehr kann dann auch helfen. Dies ist auch eine der Hauptaufgaben von Reservisten, weshalb nun geübt und die Fähigkeiten erweitert wurden.

Tarnnetze, Feldküche, Sanitätsstation sowie jede Menge Soldaten prägten das Bild auf dem Sportplatz. Die Kameraden übten mit Karte und Kompass, Fernmeldebetrieb, Feldlagerbau, Seil-Steg und vieles mehr, um ihre bisherigen erlangten Kenntnisse aufzufrischen und zu festigen. Eine Erste- Hilfe-Ausbildung wurde vom Hauptfeldwebel d. R. Maik Fiedler, der Hauptberuflich als Rettungsassistent im Rettungsdienst Waldeck-Frankenberg tätig ist, ehrenamtlich gegeben. Trotz der tropischen Temperaturen waren alle Kameraden hoch motiviert und hatten viel Spaß an den Ausbildungsstationen und auch über das komplette Wochenende. (pm/Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare