+
Das Auto wird vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit aus einer Linkskurve getragen und bleibt in einem abgeholzten Fichtenhain stehen.

Schwerer Unfall

29-Jährige verunglückt zwischen Climbach und Beuern

Schwer verletzt wurde eine 29-jährige Frau aus Allendorf/Lumda bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag um 15.20 Uhr. Die Bergung gestaltete sich als schwierig.

Schwer verletzt wurde eine 29-jährige Frau aus Allendorf/Lumda bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag um 15.20 Uhr. Die Autofahrerin hatte nach Angaben der Polizei Verwandte im Krankenhaus besuchen wollen. Sie war auf der Landesstraße 3089 zwischen Climbach und Beuern unterwegs, als sie in einer Linkskurve vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit die Gewalt über ihren Opel Astra CDTI verlor.

Crash-Rettung erforderlich

Der Pkw wurde aus der Kurve getragen, überschlug sich mehrmals und blieb in einem abgeholzten Fichtenhain auf dem Dach liegen. Die dem verunglückten Auto nachfolgenden Insassen eines Pkw und ein Motorradfahrer setzten Notrufe ab, konnten sich allerdings nicht als Ersthelfer betätigen, da die Türen des Wagens klemmten.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Der eintreffende Notarzt wies die Feuerwehrkräfte an, eine Crash-Rettung vorzunehmen. Mit hydraulischer Schere und Spreizer wurde die Schwerverletzte schnellstmöglich befreit. Nach einer Erstbehandlung im Rettungswagen wurde die Frau mit einem Hubschrauber in den Schockraum des Universitätsklinikums Gießen-Marburg geflogen.

Allendorfs Stadtbrandinspektor Michael Carl leitete den Feuerwehreinsatz mit insgesamt 20 Kräften aus Allendorf/Lumda und Rabenau-Londorf und sieben Fahrzeugen. Die Landesstraße zwischen Climbach und Beuern war bis zur Bergung des Unfallwagens für mehrere Stunden gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare