+

Vor allem für Familien

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Viele Jahre war es still um neue Baugebiete in Langgöns - doch das ändert sich jetzt: In Espa bringt das Baugebiet Gaulskopfring 13 neue Bauplätze. "Nach mehreren Jahren können wir endlich wieder ein Baugebiet erschließen", sagte Bürgermeister Marius Reusch beim symbolischen Spatenstich. "Und hoffentlich wird es nicht bei diesem einen bleiben."

Auf insgesamt 8315 Quadratmetern Fläche werden Bauplätze mit Größen zwischen 550 und 645 Quadratmetern entstehen, ein Grundstück wird sich über 1200 Quadratmeter erstrecken.

Mit dem Gaulskopfring wird in Espa eine Lücke in der Bebauung zwischen dem Ortskern und dem Feriengebiet geschlossen. Da das Grundstück bereits im Besitz der Gemeinde war, können auch die Grundstückspreise niedrig gehalten werden: "Wir wollen bewusst unter den Marktpreisen bleiben und die Nachfrage von Familien als Hauptkriterium festlegen", sagte der Rathauschef.

Und die Nachfrage ist bereits jetzt vorhanden: Für die 13 entstehenden Grundstücke gibt es bereits acht Interessenten. Die Erschließungsarbeiten sollen in Kürze beginnen. Die Bauplätze werden über eine 6,50 Meter breite Straße erreichbar sein, zudem wird die Wasserversorgung und -entsorgung neu geplant. Insgesamt rechnet das zuständige Ingenieurbüro Zick-Hessler für diese drei Bereiche mit Investitionen von rund 476 000 Euro.

Bis Ende September sollen die Erschließungsarbeiten abgeschlossen sein - der mögliche Baubeginn auf den Grundstücken wird auf das nächste Frühjahr geschätzt.

Aber bei dem neuen Baugebiet in Espa bleibt es nicht: "Unser Ziel zu Beginn des Haushaltsjahres war es, kräftig zu investieren, um die heimische Wirtschaft zu stärken", erklärte Reusch. Derzeit sei die Gemeinde dabei, dieses Ziel umzusetzen. Insgesamt vier größere Bauprojekte stehen in Langgöns an. Neben dem Gaulskopfring laufen auch die Arbeiten an der grundhaften Straßensanierung der Straße Hellersberg in Lang-Göns. Als weiteres Projekt steht die Sanierung des Brandweinwegs in Espa bevor: Der Weg wird ab August für rund 200 000 Euro in der Feldwegeausbauweise erneuert. Und im Baugebiet Triebacker in Oberkleen laufen derzeit die Arbeiten am Straßenendausbau: Die Vermarktung aller Grundstücke in dem Baugebiet aus den 1990er Jahren hat etwas länger gedauert, deshalb kann der Endausbau erst jetzt erfolgen. con/FOTO: CON

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare