In Hessen sind derzeit fast alle Betten auf den Intensivstationen belegt. Auch der Kreis Gießen liegt laut DIVI im roten Bereich. (Symbolbild)
+
In Hessen sind derzeit fast alle Betten auf den Intensivstationen belegt. Auch der Kreis Gießen liegt laut DIVI im roten Bereich. (Symbolbild)

News-Ticker

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz steigt weiter - Drei Kommunen über 300er-Grenze

Alle Autoren
    schließen
  • Christoph Hoffmann
    Christoph Hoffmann
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
  • Florian Dörr
    Florian Dörr
  • Lena Karber
    Lena Karber

Die Inzidenz im Landkreis Gießen steigt weiter. Die aktuellen Fallzahlen aus den Kommunen vom Mittwoch (21.04.2021) im Überblick.

Update vom Donnerstag, 22.04.2021, 19.26 Uhr: Liebe Leserinnen und Leser, unser News-Ticker zur Ausbreitung des Coronavirus im Landkreis Gießen ist umgezogen. Aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen finden Sie ab sofort hier.

Update vom Mittwoch, 21.04.2021, 19.15 Uhr: Die Corona-Inzidenz im Kreis Gießen steigt weiter an. In den vergangenen 24 kletterte der Wert für die Region um knapp zehn Punkte auf nun 234,2. Die höchsten Inzidenzen wurden für Lollar, Langgöns und Linden berechnet. Hier liegen die Werte jeweils über der Grenze von 300. Insgesamt wurden für Mittwoch (21.04.2021) 117 Neuinfektionen gemeldet.

Derzeit gelten 1386 Corona-Fälle im Kreis Gießen als aktiv. Das sind vier weniger als am Vortag. Auch die Zahl der Patienten in stationärer Behandlung sank von Dienstag auf Mittwoch von 60 auf nun 57. Die Zahl der Todesfälle, die mit einer Corona-Infektion in Verbindung gebracht werden, beläuft sich weiterhin auf 338. Seit Beginn der Pandemie wurden im Kreis Gießen 11.974 Corona-Fälle registriert.

KommunenMittwoch: Aktive Fälle (Inzidenz)Dienstag: Aktive Fälle (Inzidenz)
Allendorf (Lumda)6 (49,2)7 (49,2)
Biebertal42 (268,7)40 (278,7)
Buseck33 (132,0)35 (116,5)
Fernwald16 (101,3)16 (86,8)
Gießen564 (251,7)569 (247,2)
Grünberg56 (191,0)61 (227,7)
Heuchelheim31 (191,8)31 (204,6)
Hungen57 (246,1)54 (269,9)
Langgöns65 (325,1)62 (325,1)
Laubach61 (135,4)66 (114,6)
Lich75 (282,7)74 (268,2)
Linden69 (313,2)61 (267,4)
Lollar83 (358,9)80 (320,1)
Pohlheim104 (281,2)110 (286,7)
Rabenau12 (59,6)13 (39,7)
Reiskirchen42 (136,6)44 (97,6)
Staufenberg33 (247,9)28 (188,9)
Wettenberg37 (206,7)39 (174,9)

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz springt erneut über 200 – Intensivbettenbelegung im roten Bereich

Update vom Dienstag, 20.04.2021, 17.42 Uhr: Nach zwei Tagen ohne registrierte Neuinfektionen vermeldet der Landkreis Gießen am heutigen Dienstag (20.04.2021) nun gleich 153 neue Fälle, die seit dem Vortag erfasst wurden. Das sind deutlich mehr als am Dienstag der Vorwoche als 78 Neuinfektionen vermeldet worden waren. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit nun wieder deutlich über der 200er-Marke und beläuft sich auf 225,4, was einem Plus von 30,3 im Vergleich zur Vorwoche entspricht. Das Robert Koch-Institut, dessen Zahlen stets von denen des Landkreises abweichen, gibt für das Gießener Land heute einen Wert von 167,4 an (Vorwoche: 155,2), während Hessen bei 156,1 liegt (Vorwoche: 142,0).

Insgesamt wurden im Landkreis Gießen bislang 11.857 Corona-Fälle nachgewiesen. Die Zahl der Todesfälle liegt bei 338, was bedeutet, dass seit dem Vortag ein weiterer Mensch im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben ist. Aktuell gelten 1390 Infektionen in Gießen und Umgebung als aktiv, das sind 135 mehr als vor einer Woche. Auch die Zahl der Klinik-Patienten hat sich erhöht: Während vergangenen Dienstag 46 Corona-Patienten stationär im Krankenhaus behandelt wurden, sind es nun 60. So viele Patienten befanden sich zuletzt am 5. März in stationärer Behandlung. »Auf unseren Intensivstationen werden die Covid-19-Patienten immer jünger«, berichtet Prof. Michael Sander, Leiter der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie am UKGM im GAZ-Interview. »Die Lage ist sehr angespannt.«

Laut dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) liegt der Landkreis Gießen aktuell sogar im roten Bereich, da weniger als 10 Prozent der Intensivbetten frei seien. Mit 226 belegten Intensivbetten bei 242 verfügbaren Betten kommt der Landkreis dort auf eine Belegung von 93,39 Prozent. 21 Prozent der belegten Intensivbetten entfallen demnach auf Covid-19-Patienten. 30 der 47 Corona-Patienten auf der Intensivstation werden laut DIVI invasiv beatmet.

Corona im Kreis Gießen: Erste B.1.351-Patienten an Uniklinik

Update vom Dienstag, 20.04.2021, 06.42 Uhr: Die südafrikanische Corona-Variante B.1.351 ist vergangene Woche erstmals bei einem Patienten des Gießener Universitätsklinikums nachgewiesen worden. Das bestätigt Pressesprecher Frank Steibli auf Anfrage dieser Zeitung. »Inzwischen haben wir drei oder vier Fälle dieser Variante bei uns im Haus«, sagt Steibli und betont, dass die Patienten gemäß Vorgaben des RKI getrennt von Personen untergebracht seien, die mit der britischen Variante infiziert sind. Die südafrikanische Corona-Variante gilt als besonders gefährlich, da Menschen, die bereits mit Corona infiziert waren, oftmals erneut erkranken. Außerdem scheinen Impfstoffe weniger gut vor der südafrikanischen Virusvariante zu schützen.

Corona im Kreis Gießen: Verwirrung um aktuelle Zahlen - Doch Gesundheitsamt bestätigt Richtigkeit

Update vom Montag, 19.04.2021, 17.14 Uhr: Ist das wirklich möglich? Glaubt man den aktuellen Corona-Zahlen, die der Landkreis Gießen derzeit auf seiner Website präsentiert, wurden seit Samstag keine Neuinfektionen registriert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie registrierten Corona-Fälle liegt demnach weiterhin bei 11.704. Am Sonntag sowie nun, am Montag (Stand: 17.17 Uhr) ist die Zahl unter dem Reiter Neuinfektionen gleich geblieben: 0. Die Inzidenz sank demnach in den vergangenen 24 Stunden auf einen Wert von 200,6.

Was sich seit dem Vortag verändert hat, das ist die Zahl der Corona-Patienten in stationärer Behandlung. Sie lag am Sonntag im Kreis Gießen bei 50, wird nun mit 57 angegeben. Die Zahl der Todesfälle liegt weiterhin bei 337.

Auf Anfrage erklärt das Gesundheitsamt Gießen, dass die Zahl von 0 Corona-Neuinfektionen am zweiten Tag in Folge tatsächlich zutreffe. Allerdings geht man vor Ort davon aus, dass es sich dabei lediglich um eine Momentaufnahme handelt. Dafür spricht auch, dass die Corona-Zahlen am Wochenende und am Montag stets niedriger ausfallen als an anderen Tagen. Grund dafür sind weniger Tests und Verzögerungen in der Meldekette.

Corona im Kreis Gießen: Keine Neuinfektionen am Sonntag – Aktuelle Zahlen aus Kommunen

Update vom Montag, 19.04.2021, 06.48 Uhr: Der Landkreis Gießen hat am gestrigen Sonntag (18.04.2021) keine einzige Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet. Das gab es gemäß der Fallzahlentabelle des Gesundheitsamtes seit Jahresbeginn sonst nur am Sonntag, 10. Januar. Dass Neumeldungen am Wochenende geringer ausfallen können als unter der Woche, ist bekannt. Der gestrige Tag mit seinen null Neuinfektionen sticht dennoch heraus. An den vergangenen beiden Sonntagen hatte die Zahl der Neuinfektionen bei 40 (11.04.2021) bzw. 17 Neuinfektionen (04.04.2021) gelegen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises Gießen sank von 222,8 auf 209,50 und blieb damit dennoch über dem Niveau der Vorwoche und über der kritischen Marke von 200. Das Bundesland Hessen kam gestern beim Robert Koch-Institut (RKI) auf einen Wert von 159,2. Als aktiv galten 1 395 Corona-Fälle im Kreis Gießen, das sind 16 weniger als in der Vorwoche. Die Kliniken betreuten 50 Covid-19-Patienten aus der Umgebung, 15 mehr als in der Vorwoche. Die Zahl der Intensivbetten im Kreis Gießen wird derweil immer knapper, auch durch Patienten von außerhalb. (siehe Eintrag 18.04.2021)

Aktuelle Corona-Fallzahlen im Kreis Gießen: Über 100 Neuinfektionen am Samstag

Update vom Sonntag, 18.04.2021, 10.44 Uhr: Am gestrigen Samstag (17.04.2021) hat der Landkreis Gießen 116 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank abermals leicht von 229,80 auf 222,8. Als aktiv galten 1394 Corona-Fälle, das sind 23 mehr als vor einer Woche. Die meisten Infizierten gab es in Gießen mit 572, das sind 45 mehr als am Tag (16.04.2021) zuvor, als keiner der 185 Fälle, die im Zuge eines Infektionsausbruchs in einer Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) auftraten, in die Zahl der aktiven Fälle in der Stadt eingeflossen war. Die zweitmeisten Infizierten registrierte das Gesundheitsamt für Pohlheim (110). In vielen Kommunen blieben die Inzidenz-Werte hoch (siehe Tabelle).

In stationärer Behandlung befanden sich gestern 50 Covid-19-Patienten aus dem Kreis Gießen, 14 mehr als in der Vorwoche. Die Lage in den Krankenhäusern spitzt sich zu, wie der Blick auf die Blick auf die Bettenbelegung in der Universitätsstadt zeigt. Am Freitag (16.04.2021) waren allein in den drei Gießener Krankenhäusern 217 Intensivbetten belegt, 44 von Covid-19-Patienten. Dem DIVI-Register wurden 16 freie Intensivbetten gemeldet, wie in unserem zugehörigen Bericht im Details nachzulesen ist. Insgesamt sind bislang 11.704 nachgewiesene Sars-CoV-2-Infektionen im Landkreis Gießen aufgetreten, von denen 9973 in Genesungen und 337 tödlich endeten. Am heutigen Sonntag (18.04.2021) findet ein bundesweiter Gedenktag für die Opfer der Pandemie statt.

Corona-Fallzahlen im Kreis Gießen: Viele Kommunen mit hohen Inzidenzen

Update vom Freitag, 16.04.2021, 16.17 Uhr: Der Landkreis Gießen hat am heutigen Freitag (16.04.2021) 71 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in seine offizielle Statistik eingepflegt. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von 244,2 auf 229,8. Inwiefern schon Fälle des jüngst festgestellten Infektionsausbruchs in der Gießener Erstaufnahmeeinrichtung (siehe Eintrag 11.44 Uhr) in die Rechnung mit einflossen, blieb zunächst unklar. Das Robert Koch-Institut (RKI) setzte die Inzidenz für die Region bei 201 an, rechnet aber mit einem überholten Datensatz. Das Land Hessen als ganzes kommt beim RKI auf eine Inzidenz von 164,6.

Als aktiv gelten derzeit 1280 Corona-Fälle im Landkreis Gießen. Das sind 37 mehr als in der Vorwoche. Die mit weitem Abstand meisten Infizierten gibt es in der Uni-Stadt Gießen (527), dahinter folgen Pohlheim (104) und Laubach (77), wie aus dem Fallzahlenbericht hervorgeht. Die Inzidenz-Werte liegen in vielen Kommunen über 200, in Pohlheim und Lollar sogar über 300 bzw. 400. (siehe Tabelle unten). In stationärer Behandlung befinden sich 56 Covid-Kranke aus dem Gießener Land, das sind zwei mehr als gestern und 20 mehr als am vergangenen Freitag (09.04.2021). Die Anteil der freien Intensivbetten liegt unter zehn Prozent und damit im kritischen Bereich.

Insgesamt sind im Kreis Gießen seit Beginn der Pandemie 11588 Sars-CoV-2-Infektionen aufgetreten, von denen 9971 in Genesungen endeten. 337 Infizierte verstarben. Für sie wird es am Sonntag (18.04.2021) einen bundesweiten Gedenktag geben, an dem auch die hiesige Kreisverwaltung ihre Fahnen auf halbmast hängen will. „Dieser Gedenktag ist eine wichtige Initiative des Bundespräsidenten“, sagte Landrätin Anita Schneider. „Ein Tag des Innehaltens und der gesellschaftlichen Anteilnahme. Gerade vor dem Hintergrund, dass Verstorbene oft nicht von ihren nächsten Angehörigen getröstet und gestärkt werden konnten und somit auch kein Abschiednehmen möglich war. Dies erzeugt unvorstellbares Leid und eine besondere Last für die Angehörigen.“ 

Kreis Gießen: Corona-Ausbruch in Flüchtlingsunterkunft - Neue Maßnahmen angeordnet

In der Flüchtlingsunterkunft in Gießen (HEAE) sind aktuell knapp 200 Corona-Fälle nachgewiesen worden. (Archiv)

Update vom Freitag, 16.04.2021, 11.44 Uhr: Nach weiteren positiven Ergebnissen bei Corona-Reihentestungen in der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen (HEAE) in Gießen hat das Gesundheitsamt in Gießen eine Ausweitung der Quarantänemaßnahmen angeordnet. Hintergrund: Mit Stand gestern (15.04.2021) gab es in der Erstaufnahmeeinrichtung am Gießener Standort 185 nachgewiesene Corona-Fälle. Aktuell befinden sich zusätzlich 235 Kontaktpersonen in Quarantänegruppen.

In einer Verfügung an das Regierungspräsidium Gießen ordnete das Gesundheitsamt nun unter anderem die Entwicklung konkreter Maßnahmen an, welche auch eine Verkleinerung und striktere Trennung der Quarantänegruppen vorsehen. Zudem sind die Sicherheitsmaßnahmen anzupassen, um die Quarantäneanordnungen sicherzustellen. Außerdem soll ein Corona-Testkonzept vorgelegt werden, welches die regelmäßige Testung der Bewohner in der HEAE vorsieht, um symptomlose Infektionen frühzeitig zu erkennen.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz macht deutlichen Sprung – Auch Zahl der Klinikfälle zieht an

Update vom Donnerstag, 15.04.2021, 17.23 Uhr: Der Landkreis Gießen hat am heutigen Donnerstag (15.04.2021) 180 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das ist der höchste Wert, den der Kreis in diesem Jahr erfasst hat – abgesehen vom 26. März, als aufgrund von Nachmeldungen 312 Fälle aufgeführt wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz machte durch die hohe Zahl der Neuinfektionen abermals einen deutlichen Sprung und stieg von 218,7 am Vortag auf 244,2. Damit liegt sie nun 72,8 Punkte höher als am Donnerstag (08.04.2021) der Vorwoche. Auch der Inzidenz-Wert, den das Robert Koch-Institut (RKI) für den Landkreis angibt, zog in dieser Zeit Woche deutlich an: von 116,7 auf 174,0. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Hessen kletterte im gleichen Zeitraum laut RKI von 112,5 auf 166,0.

Seit Pandemie-Beginn wurden im Kreis Gießen nun insgesamt 11.517 Corona-Fälle nachgewiesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung liegt weiterhin bei 337. Aktuell gelten 1301 Corona-Infektionen als aktiv. 54 Infizierte werden stationär im Krankenhaus behandelt. So viele Klinikfälle wurden seit etwa sechs Wochen nicht mehr gemeldet. Bei der Auslastung der Intensivstationen liegt der Kreis Gießen laut Intensivregister im roten Bereich, in dem der Anteil der freien Betten an Gesamtzahl der Intensivbetten unter zehn Prozent liegt. Das Land Hessen liegt mit 10,05 Prozent nur knapp darüber. Wegen der Situation auf den Intensivstationen, die sich in den kommenden Wochen voraussichtlich zuspitzen wird, schlagen deutschlandweit Intensivmediziner Alarm.

Die Inzidenz-Werte der einzelnen Kommunen im Landkreis Gießen unterscheiden sich weiterhin deutlich. Am niedrigsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz nach wie vor in Allendorf mit nun 49,2. Sonst liegt nur noch Rabenau mit einem Wert von 79,4 im zweistelligen Bereich. Eine Inzidenz von über 300 weist neben Laubach und Pohlheim inzwischen auch die Stadt Gießen auf, wenn auch nur knapp. Lollar hat gar die 400er-Marke überschritten. Aufgrund der steigenden Fallzahlen beschloss heute das Gesundheitsamt, kreisweit den Präsenzunterricht an den Schulen für die Woche nach den Osterferien auszusetzen.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz macht Sprung – In fünf Kommunen über 250

Update vom Mittwoch, 14.04.2021, 18.49 Uhr: Am heutigen Mittwoch (14.04.2021) meldet der Landkreis Gießen 85 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und damit 60 mehr als am Mittwoch der Vorwoche als die Zahl der Neuinfektionen im Vergleich zu den anderen Tagen ungewöhnlich niedrig ausgefallen war. Die Sieben-Tage-Inzidenz macht somit einen Sprung und liegt nun wieder deutlich über der 200er-Marke: Von 195,1 am Vortag steigt sie auf nun 218,7. Das Robert Koch-Institut, dessen Zahlen aufgrund von Verzögerungen in den Meldeketten stets von denen des Kreises abweichen, gibt für den Kreis Gießen eine deutlich niedrigere Sieben-Tage-Inzidenz an. Laut RKI liegt die Inzidenz bei 164,0 und entspricht damit etwa dem hessischen Durchschnitt von 162,0.

Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn erfassten Corona-Fälle im Kreis Gießen steigt durch die Neuinfektionen auf 11.337. Die Zahl der Todesfälle liegt weiterhin bei 337. Zur Zeit gelten 1215 Corona-Infektionen als aktiv. 49 Infizierte befinden sich zur stationären Behandlung im Krankenhaus. Das sind drei mehr als am Vortag.

Aktuelle Corona-Fallzahlen im Kreis Gießen: Mehrere Kommunen mit hohen Inzidenzen

Update vom Dienstag, 13.04.2021, 17.01 Uhr: Am heutigen Dienstag (13.04.2021) liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Gießen unter der 200er-Marke. Der Wert sinkt von 203,2 am gestrigen Montag auf nun 195,1. Das Robert Koch-Institut (RKI) beziffert den Wert auf 167,4, während das Land Hessen laut RKI bei 142,0 liegt. Doch obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz im Gießener Land sowohl laut Kreis als auch laut RKI unter 200 liegt, könnte bald erneut eine nächtliche Ausgangssperre in Kraft treten. Der Grund: Das Bundeskabinett hat sich heute auf eine bundesweit einheitliche Notbremse geeinigt, die Ausgangssperren bereits ab einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 vorsieht. Was die Bundesnotbremse für die Corona-Regeln im Kreis Gießen bedeuten würde, haben wir hier zusammengefasst.

Seit gestern wurden im Landkreis Gießen 78 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Damit steigt die Gesamtzahl der seit dem Beginn der Pandemie erfassten Corona-Fälle auf 11252. Die Zahl der Todesfälle liegt nun bei 337, was bedeutet, dass seit dem Vortag zwei weitere Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben sind. Zudem befinden sich 46 Infizierte zur stationären Behandlung im Krankenhaus. Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen in Stadt und Kreis liegt aktuell bei 1255. Davon entfallen 537 auf die Stadt Gießen, die eine Sieben-Tage-Inzidenz von 252,8 aufweist. Noch höher ist der Inzidenz-Wert in Lollar (320,1), Reiskirchen (302,5), Laubach (302,1) und Pohlheim (275,7). Am niedrigsten ist die Inzidenz in Allendorf (24,6).

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz springt wieder über 200 – Bald neue Regeln?

Erstmeldung vom Montag, 12.04.2021, 17.41 Uhr: Gießen – Zum ersten Mal seit Ostern liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Gießen wieder über der 200er-Marke. Nachdem der Wert zuletzt täglich zugelegt hatte, stieg er jetzt von 196,2 am gestrigen Sonntag auf 203,2 am heutigen Montag (12.04.2021). Das Robert Koch-Institut (RKI), dessen Zahlen aufgrund von Verzögerungen in den Meldeketten nicht ganz aktuell sind, gibt für den Landkreis Gießen derweil eine Sieben-Tage-Inzident von 199,1 an (Vortag: 182,5). Der Inzidenz-Wert des Landes Hessen steigt laut RKI von 138,7 am Vortag auf nun 141,5.

Durch 30 Neuinfektionen klettert die Gesamtzahl der seit dem Beginn der Pandemie erfassten Corona-Fälle im Kreis Gießen auf 11.174, wovon 335 tödlich endeten. Das bedeutet, dass seit dem Vortag ein weiterer Todesfall verzeichnet wurde. Zudem müssen zur Zeit 40 infizierte Personen stationär im Krankenhaus behandelt werden. Das sind zwar neun weniger als vor einer Woche, aber fünf mehr als gestern. Insgesamt gelten zur Zeit 1299 Corona-Fälle im Kreis Gießen als aktiv, 85 weniger als vergangenen Montag (05.04.2021).

Corona im Kreis Gießen: Welche Regeln gelten aktuell?

Seit gestern (11.04.2021) gilt im Kreis Gießen eine neue Allgemeinverfügung, die den Aufenthalt auf zahlreichen öffentlichen Plätzen zwischen 21 und 5 Uhr einschränkt, dafür jedoch keine pauschale nächtliche Ausgangssperre mehr beinhaltet und die Öffnung von Fitnessstudios wieder erlaubt. Allerdings plant die Bundesregierung eine Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes mit bundesweit einheitlichen Corona-Regeln, die an bestimmte Inzidenz-Werte gekoppelt sind. Sollte dies so kommen, könnte auch bei einer Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200 bereits wieder eine nächtliche Ausgangssperre in Kraft treten. Eine solch hohe Inzidenz - nun im Kreis Gießen wieder erreicht - würde den Plänen zufolge außerdem zu Schulschließungen führen.

Was ist die Sieben-Tage-Inzidenz?

Die Sieben-Tage-Inzidenz, kurz Inzidenz, gibt an, wie viele Menschen sich innerhalb von sieben Tagen im Mittel von 100000 Einwohnern mit dem Coronavirus infizieren. Sie gilt als Indikator für das Infektionsgeschehen und neue Maßnahmen. Immer mehr Stimmen fordern aber, auch andere Faktoren mit in die Bewertung zu nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare