AfD-Initiative gegen weitere Windkraftanlagen

  • schließen

Gießen(pm). "Schluss mit dem Bau neuer Windkraft-Energieanlagen in Mittelhessen!" Dies fordert Uwe Schulz, Mitglied des Deutschen Bundestages und jüngst wiedergewählter Sprecher des AfD-Kreisverbandes Gießen. Anlass für Schulz ist der Versuch, weitere Windräder im Kreis Gießen zu errichten, konkret im Raum Reinhardshain, Bersrod und Saasen. Schulz: "Dort sollen erneut Böden versiegelt und wertvolle Wälder gerodet werden, um eine erfolglose Energiewende weiter voranzutreiben".

Die Ergebnisse von mittlerweile über zwanzig Jahren Windenergie nennt der AfD-Abgeordnete "desaströs". Seine Kritik: Die Anlagen erbringen nicht annähernd die versprochenen Nennleistungen; Windräder seien in hohem Maße verantwortlich für Vogel- und Fledermaussterben sowie für den Rückgang an Fluginsekten; zudem kämen fehlende Speichermöglichkeit für die gewonnene Energie und Verharmlosung der Schädlichkeit von Infraschall und Schlagschatten auf die Gesundheit der Menschen dazu.

Leider gebe es noch immer Kommunalpolitiker, die sich aus Verpachtung von Flächen oder gar Beteiligung an WKEA Profit versprächen, beklagt Schulz. Der Bürger sei dabei in jedem Fall der Verlierer. Neben den Gesundheitsrisiken trage er vor allem die finanzielle Last völlig überhöhter Strompreise. "Wir fordern daher auf Landesebene, die Genehmigung weiterer WKEA auszusetzen", sagt der Gießener Landtagsabgeordnete Arno Enners. Hierzu gibt es bereits eine Initiative der AfD.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare