Von Abmahnung bis Zeugnis

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Mit der qualifizierten Ausbildung junger Menschen leisten die Ausbildungsbetriebe im IHK-Bezirk Gießen-Friedberg einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung und Entwicklung der Wirtschaft. Für dieses Engagement bedankt sich die IHK bereits seit Jahren bei den Ausbildungsverantwortlichen mit einer kostenfreien Workshop-Reihe, die sich mit Themen rund um die Berufsausbildung beschäftigt.

Da coronabedingt in diesem Jahr keine Präsenzveranstaltungen stattfinden konnten, wurden alle Teilnehmer in einen virtuellen Webinarraum zu einem Live-Online-Workshop eingeladen. Das Interesse der Besucher war groß.

Den Anfang machte das Webinar "Alles was Recht ist - Berufsbildungsrecht leicht gemacht". Andreas Eiling, Geschäftsführer der Ausbilder-Akademie GmbH, machte die Teilnehmer praxisorientiert mit den grundlegenden Kenntnissen der wichtigsten Handlungsfelder im Ausbildungsrecht vertraut.

Viele rechtliche Herausforderungen

Oftmals seien schon die rechtlichen Rahmenbedingungen eines Ausbildungsvertrages mit Problemen behaftet. In ihrer Funktion stehen Ausbildungsverantwortliche vor zahlreichen persönlichen und fachlichen Herausforderungen, betonte der Diplom-Betriebswirt.

Darüber hinaus thematisierte er die Neuerungen im Berufsbildungsgesetz sowie das Zusammenspiel der Ausbildungsbeteiligten und die rechtliche Verantwortung des Ausbildungsunternehmens im Dualen System. Berufliche Handlungsfähigkeit sollte das Hauptziel der beruflichen Ausbildung sein, betonte Eiling, der bei seinem Vortrag das Berufsbildungsgesetz von A wie Abmahnung bis Z wie Zeugnisse durchging.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare