+
DJ Oliver Schraml freut sich auf die Atlantis-Revival-Party am 14. April im Bürgerhaus Trohe.

Atlantis-Revival-Party

Zurück in die Disco-Zeit

  • schließen

Am Samstag, 14. April, lässt die SG Trohe gemeinsam mit der Gießener Allgemeinen die Diskothek Atlantis wieder auferstehen. Bei der großen Revival-Party im Bürgerhaus Trohe wird DJ Oliver Schraml für die richtige Stimmung und Musik sorgen. Wir haben vorab mit ihm gesprochen.

Nur noch drei Tage, dann ist es soweit: Gemeinsam mit der SG Trohe präsentiert die Gießener Allgemeine Zeitung am Samstag, 14. April, eine große Revival-Party der damaligen Diskothek Atlantis. Mit dabei: Alle Hits dieser Zeit. Los geht es um 20 Uhr im Bürgerhaus in Trohe. Auch DJ Oliver Schraml freut sich schon auf das Event.

Herr Schraml, wie haben Sie das Atlantis in Erinnerung? Ich erinnere mich noch gut an die Zeit. Für die Disco abends war ich noch zu jung, aber als Jugendlicher, mit etwa 14, 15 Jahren, bin ich mit meiner Clique oft sonntagnachmittags ins Atlantis. Damals gab es dort die "Teenie-Disco". Abwechselnd haben uns die Eltern meiner Freunde dort hingefahren. Bei alkoholfreien Getränken, konnten dann auch wir zu den Disco-Hits tanzen.  

Nicht die Lautstärke gibt den Ton an, sondern die Musik

Oliver Schraml

Was können die Party-Gäste am Samstag erwarten? Zu allererst eine toll geschmückte Arena mit Disco-Charme. Dazu mehrere Theken, eine Schnaps- und Cocktailbar sowie eine Biertheke. Natürlich wird es auch eine Lightshow geben. Allerdings sind die alten 1000 bis 3000 Watt-Birnen mit bunter Folie nicht mehr zeitgemäß, deshalb haben wir LED-Scheinwerfer mit dabei. Die Highlights werden zwei große Spiegelkugeln über der Tanzfläche sein. Deren Glitzereffekt wird sich besonders gut bei Liedern wie etwa Nenas "99 Luftballons" zeigen. Musikalisch wird es eine Mischung aus den besten Liedern von Mitte der 1970er bis Mitte der 1990er Jahre geben – alles in erträglicher Lautstärke. Ich bin kein Fan von lautem Bassdröhnen. Nicht die Lautstärke gibt den Ton an, sondern die Musik. Man kann die Songs auch so genießen, dass man am anderen Tag keine Hörschäden davongetragen hat. Darüberhinaus hoffe ich, dass möglichst viele Gäste in den Klamotten von damals kommen. Zum Beispiel in den alten knöchelhohen Turnschuhen oder den quietschgelben Schlaghosen. Auch für die Leute im Alter 30+ wird das eine einmalige Sache. Abgesehen von vereinzelten Motto-Partys gibt es sonst keine Möglichkeit so etwas zu erleben.  

Und mit welchen Hits werden Sie die Gäste auf die Tanzfläche locken? Ich werde rund 5000 Titel auf Vinyl und anderen Tonträgern dabeihaben. Kein Laptop, keine vorgeplante Setlist – über sechs Stunden Musik nonstop. Sicher werden  die Klassiker wie Boney M. oder Abba gut ankommen. Auch die Goombay Dance Band mit "Sun of Jamaica" werde ich sicherlich spielen. Aber auch Schlager, etwa von Matthias Reim oder Jürgen Drews. Rockiges wie Tina Turner oder Bryan Adams’ "Summer of 69" dürfen natürlich auch nicht fehlen. Im Grunde zählt aber für mich: Der Wunsch ist Befehl. Wenn sich jemand etwas aus den aktuellen Charts wünscht, werde ich das auch spielen.

INFO

Zur Person

Oliver Schraml ist DJ und Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur "ASound & Light" mit Sitz in Staufenberg. Der 48-Jährige ist gelernter Industrie- und Bankkaufmann, hat sich aber vor gut 25 Jahren dazu entschieden, sein Hobby zum Beruf zu machen. Im Alter von 16 Jahren hat er schon auf Privatfeiern Musik aufgelegt. Mittlerweile zählt er auf diesem Gebiet zu den alten Hasen im Landkreis Gießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare