+
Bei dem Unfall auf der A5 überschlug sich der Audi.

Crash auf der A5

Fünf Verletzte bei Unfall auf der A5 - Behälter mit "radioaktivem Gefahrgut" in Lkw

Fünf Verletzte forderte am Montagabend ein Verkehrsunfall mit zwei Pkw und zwei Lkw auf der A5 in der Höhe von Steinbach.

Von Reiskirchen kommend, kollidierten gegen 18.20 Uhr ein Audi und ein BMW 300 Meter vor der Abfahrt Fernwald miteinander. Der Audi überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Laut Thorsten von Keutz, Einsatzleiter der Reiskirchener Feuerwehr, hielten sich beim Eintreffen der Rettungskräfte alle Fahrzeuginsassen bereits außerhalb ihrer Autos auf. Der Unfall wurde nach Aussagen der Polizei vermutlich vom Fahrer des BMW verursacht. In dem BMW saßen vier Personen, im Audi lediglich der Fahrer. Zur Untersuchung wurden alle fünf Pkw-Insassen ins Krankenhaus gebracht. 

An den beiden Lkw, die jeweils hinten links touchiert worden waren, entstand nur geringer Sachschaden. Beide Fahrer blieben unverletzt und konnten ihre Fahrt fortsetzen. Die Pkw mussten jeweils mit Totalschaden abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 50 000 Euro.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Reiskirchen und Steinbach waren mit 43 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen vor Ort. Sie verengten die zweispurige Fahrbahn mit Pylonen auf eine Spur, nahmen aufgetretene Betriebsstoffe auf und überprüften einen Gefahrgutbehälter in einem der beiden Lastwagen. Der Rundbehälter, der mit "radioaktivem Gefahrgut" gekennzeichnet war, sei jedoch dicht gewesen. Auf der A5 zwischen Reiskirchen und Fernwald bildete sich ein langer Rückstau.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren

A5: Zivilstreife macht erschreckende Entdeckung bei Rosbach - Deutliche Konsequenz für Autofahrer

Eine Zivilstreife der Polizei konnte am Wochenende eine nicht alltägliche Beobachtung auf der A5 bei Rosbach machen. Mit Konsequenzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare