162 junge Menschen ohne Lehrstelle

  • Vonred Redaktion
    schließen

Gießen (pm). Im Landkreis Gießen wurden seit Oktober 2020 1832 Ausbildungsplatzsuchende registriert und beraten. Das waren 275 junge Menschen weniger im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Jene Zahlen gab jüngst die Agentur für Arbeit in ihrem jährlich erscheinenden Ausbildungsmarktbericht bekannt. Zum Ende des Berichtsjahres im September waren demnach noch 162 Lehrstellensuchende unversorgt.

Sie hatten zum Stichtag noch keine Arbeits- oder Ausbildungsstelle oder sonstige Alternative gefunden. Im Vorjahr waren 4 Jugendliche weniger unversorgt.

Seit Oktober 2020 meldeten Arbeitgeber aus dem Landkreis Gießen insgesamt 1500 offene Ausbildungsstellen, 124 Stellen weniger im Vergleich zum Vorjahr. Davon waren zum Stichtag Ende September 191 als unbesetzt registriert.

»Für die jungen Menschen, die sich seit Oktober des vergangenen Jahres bei der Berufsberatung zur Beratung und Unterstützung auf der Suche nach einer passenden Ausbildungsstelle gemeldet haben, war es in vielerlei Hinsicht kein normales Jahr«, erklärte Michael Beck, Geschäftsführer Operativ der Arbeitsagentur und verwies auf die coronabedingte Umstände. Das Jahr sei von Unsicherheit bei den Lehrstellensuchenden geprägt, sagte Beck. Ungewissheit und fehlende Planbarkeit habe auch aber bei vielen Betrieben geherrscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare