Der 11.11. und die Regentschaft von Covid, dem XIX.

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Die Faschingszeit steht vor der Tür, man darf sie nur nicht hineinlassen - schließlich heißt’s Abstand halten und nicht anfassen.

Seit Aschermittwoch regiert Prinz Covid, der XIX. mit harter Hand, fährt Tourismusbranche und Gastronomie an die Wand. Und auch gegen Lachen hat er was dagegen, egal ob in Hallen oder auf Umzugswegen. Drum spricht der unliebsame Regent, was er zur allgemeiner Unfreude so verhängt: "Dies Jahr entfällt die Narrensause, Ihr bleibt mal alle schön zu Hause. Dort könnt ihr ein bisschen Goethe lesen, und den Zimmerpflanzen zugucken beim Verwesen."

Doch er hat die Narren unterschätzt: Da wird einfach per WhatsApp und Webcam geschwätzt. Der 11.11. fällt dieses Jahr anders aus - gefeiert wird halt einfach zu Haus - da ist auch der Heimweg kürzer.pad

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare