Joko Winterscheidt ProSieben
+
ProSieben sendet heute (12.01.2021) zum zweiten Mal die Quizshow „Wer stiehlt mir die Show?“ mit Joko Winterscheidt.

Quizshow

„Wer stiehlt mir die Show?“ heute auf ProSieben: Wildcard-Kandidatin Asena will Job von Joko übernehmen

  • Ines Alberti
    vonInes Alberti
    schließen

In der Quizshow „Wer stiehlt mir die Show?“ auf ProSieben wollen vier Kandidat:innen Joko Winterscheidt als Moderator ablösen. Heute ist Asena aus München dabei.

  • ProSieben sendet zum zweiten Mal die Quizshow „Wer stiehlt mir die Show?“ mit Joko Winterscheidt.
  • Ziel der Show ist es, Joko seine Rolle als Moderator abzuluchsen.
  • Palina Rojinski, Thomas Gottschalk und Elyas M‘Barek sowie Wildcard-Kandidatin Asena treten gegen Joko an.

München - Wer kann Joko Winterscheidt vom Moderations-Sockel stoßen? Das will die neue Quizshow „Wer stiehlt mir die Show?“ auf ProSieben dienstags um 20.15 Uhr herausfinden. Nachdem Joko sich in der ersten Folge vergangene Woche (05.01.2021) wacker gegen die prominenten Herausforder:innen Elyas M‘Barek, Thomas Gottschalk und Palina Rojinski sowie die Wildcard-Kandidatin Luisa schlagen konnte, will es jetzt eine neue Wildcard-Inhaberin mit ihm aufnehmen: Asena, 30, aus München.

Asena aus München tritt bei „Wer stiehlt mir die Show?“ heute auf ProSieben an

Doch von vorne: Wie genau funktioniert die neue ProSieben-Sendung „Wer stiehlt mir die Show?“ mit Joko Winterscheidt? In neun Quiz-Kategorien, unterteilt in drei Gewinnstufen, versuchen Jokos Herausforder:innen zu punkten. Nach jeder Gewinnstufe muss ein Kandidat oder eine Kandidatin die Show verlassen. Im Finale tritt Joko dann im direkten Duell gegen den letzten verbleibenden Kandidat:innen an. Der oder die Gewinner:in wird zum Quizmaster und darf „Wer stiehlt mir die Show?“ in der nächsten Folge nach seinen eigenen Vorstellungen moderieren und gestalten. Joko kämpft dann als Kandidat darum, seine Show zurück zu gewinnen.

Wildcard-Kandidatin Asena aus München hat es sich also zum Ziel gemacht, Joko die Show zu stehlen und selbst zu moderieren. Um dorthin zu kommen, musste sie allerdings schon einige Hürden nehmen: Unter dem Motto „Fame or Shame“ musste sich Asena bereits vor der eigentlichen Sendung beweisen. In Fragerunden wie „Check Roulette“, „Oldschool Gezwitscher“ und „Kids‘ Jukebox“ „überzeugt die 30-Jährige nicht nur mit starkem Allgemeinwissen, sondern begeistert auch durch ihre ansteckende gute Laune“, heißt es von ProSieben. So musste Asena zum Beispiel Aussagen über Barack Obama als richtig oder falsch einordnen und lag bei acht von zehn richtig.

„Wer stiehlt mir die Show?“ heute auf ProSieben: Wildcard-Kandidatin Asena will Joko ärgern

Über sich selbst sagt Wildcard-Kandidatin Asena aus München, wissenswert sei, dass sie keinen Twitter-Account habe, selbstbewusst sei und immer gute Laune habe - und natürlich den Job bei „Wer stiehlt mir die Show?“ auf ProSieben besser mache als Moderator Joko.

In einem Video auf Facebook stellt sich Asena aus München anhand von Fragen wie „Was kannst du sehr gut?“ selbst vor. Ihre Antwort: „Lachen, mich ärgern, unfassbar gut und viel essen“ ‒ daraufhin schüttelt die 30-Jährige knapp 10 Speisen aus dem Ärmel, die sie gerne isst, von Döner bis Kinderriegel. Nur eine Antwort darauf, wie man am besten nach Hildesheim kommt, fehlte ihr. Auf die wohl wichtigste Frage, warum sie sich bei „Wer stiehlt mir die Show?“ beworben hat, antwortete Asena mit: „Um Joko zu ärgern!“ Außerdem habe sie Ideen für die Umgestaltung der Sendung, wenn sie selbst moderieren darf. Ob es so weit kommt, wird sich heute Abend um 20.15 Uhr auf ProSieben und im Livestream zeigen. (Ines Alberti)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare