Die beiden Münchner Kriminalhauptkommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec, rechts) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, Mitte) betrachten die Leiche von Sepp Gschwendner (Christian Ammermüller).
+
Die beiden Münchner Kriminalhauptkommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec, rechts) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, Mitte) betrachten die Leiche von Sepp Gschwendner (Christian Ammermüller).

Sonntagskrimi

„Tatort: In der Familie II“ (ARD): Einschaltquoten, Reaktionen, Handlung, Drehorte und Darsteller der zweiten Folge

„In der Familie“ hieß der zweite Teil der „Tatort“-Jubiläumsfolge, den das Erste am Sonntag (06.12.2020) um 20.15 Uhr sendete. Der Überblick zu Handlung, Darstellern, Reaktionen und Drehorten.

  • Am Sonntagabend (06.12.2020) um 20.15 Uhr zeigte das Erste Teil Zwei von „In der Familie“.
  • In der „Tatort“-Doppelfolge ermitteln die Teams aus München und Dortmund im Mafia-Milieu.
  • Wir geben einen Überblick zu Reaktionen, Handlung, Darstellern und Drehorten des ARD-Highlights.

Update vom Montag, 07.12.2020, 09:24 Uhr: Wie kam der „Tatort: In der Familie II“ bei den Zuschauern an? Glaubt man den Reaktionen in den Sozialen Netzwerken: ziemlich gut. „Trotz aller Kritik über den ersten Teil, der zweite war bedeutend besser“, schreibt etwa ein Nutzer auf Facebook.

Zur Erinnerung: Nach dem Auftakt in der vergangenen Woche in Dortmund ging es in der Fortsetzung der 50-Jahre-Tatort-Jubiläumsfolge nun nach München. Beide Ermittlerteams waren dabei. Insbesondere einer der Kommissare kam dabei gut weg bei den Fans: „Die Mischung aus den zwei Teams, Dortmund und München, war großartig besonders Kommissar Faber war echt wieder göttlich“, schreibt eine Anhängerin.

Einige Nutzer äußerten auf Facebook Kritik an der Härte des „Tatort: In der Familie II“ aus München: „Möglichst brutal und gewalttätig. Ich bin enttäuscht“, schreibt einer von ihnen auf Facebook.

Welches Bild zeichnen die Einschaltquoten zum „Tatort“ gestern aus München? 8,74 Millionen Zuschauer schalteten um 20.15 Uhr ein. Das waren rund 800.000 weniger als in der vergangenen Woche, als der erste Zeit von „Tatort: In der Familie“ ausgestrahlt wurde. Der Marktanteil bei der „Zielgruppe 14- bis 49-Jährige“ lag bei 21,8 Prozent.

„Tatort: In der Familie II“ (ARD): Handlung, Drehorte und Darsteller der zweiten Folge

Update vom Sonntag, 06.12.2020, 16.02 Uhr: 9,5 Millionen Zuschauer – der erste Teil von „In der Familie“ war nicht nur dank guter Kritiken ein großer Erfolg für die ARD. Heute Abend (06.12.2020) zeigt das Erste ab 20.15 Uhr die Fortsetzung der 50-Jahre-Tatort-Jubiläumsfolge, in der die Ermittlerteams aus Dortmund und München aufeinandertreffen. Während die Kult-Kommissare Batic und Leitmayr beim ersten Gastspiel noch in der nordrhein-westfälischen Großstadt ran mussten, geht es für den fulminanten zweiten Teil zurück in die bayrische Heimat.

„Tatort: In der Familie“: Die Handlung vom zweiten Teil des ARD-Highlights

Nach den Ereignissen in Dortmund sind Vater Luca und Tochter Sofia Modica mit Mafiosi Pippo in München untergetaucht. Die 16-Jährige hadert damit, dass ihre Mutter die Familie in Dortmund an die Polizei verraten hat. Dass Juliane Modica tot ist und ihr Vater sie umgebracht hat, ahnt die junge Frau noch nicht. Stattdessen wächst ihre Faszination für die italienische Mafia, der sie so nahe ist, wie nie zuvor. Denn das Trio ist beim Unternehmer Domenico Palladio untergekommen, einem hochrangigen Mitglied der „Ndrangheta“, das längst in der Münchner Schickeria Fuß gefasst hat.

Der bayrische Don hat Luca und Pippo in seine schmutzigen Geschäfte eingespannt, lässt sie Drogengeld in der Bauwirtschaft waschen. Dann wird der Chef des Münchner Baudezernats tot aufgefunden. Schnell sind die „Tatort“-Hauptkommissare Ivo Batic und Franz Leitmayr wieder auf der Spur des Syndikats. Als der Dortmunder Kommissar Peter Faber, der eine Rechnung mit den Mafiosi offen hat, in der Landeshauptstadt auftaucht, nimmt „In der Familie“ rasant an Fahrt auf. Gleichzeitig wächst Sofias Wunsch, mit der Mutter zu sprechen – und macht die Teenagerin zur Gefahr für den Mafia-Boss.

„Tatort: In der Familie“: Darsteller und Produktion des ARD-Kimi-Zweiteilers

Produziert haben „In der Familie“ BR und WDR. Das Drehbuch für den ARD-Zweiteiler stammt aus der Feder von Bernd Lange. Die Regie übernimmt dieses Mal Pia Strietmann, die bereits den 38. Fall des Münchner „Tatort“-Duos Batic und Leitmayr inszenierte. Die Hauptrolle hat dieses Mal Jungschauspielerin Emma Preisendanz als Sofia Modica inne. Neben ihr liegt der Fokus in Folge zwei stärker auf dem Münchner „Tatort-Cast“, so ist Publikumsliebling Ferdinand Hofer als junger Polizist Kalli Hammermann wieder mit an Bord. Den Oberbösewicht Domenico Palladio gibt mit Paolo Sassanelli, der sich vor allem in der italienischen TV-Branche einen Namen gemacht hat.

RolleDarsteller
Franz LeitmayrUdo Wachtveitl
Ivo BaticMiroslav Nemec
Peter FaberJörg Hartmann
Kalli HammermannFerdinand Hofer
Sofia ModicaEmma Preisendanz
Luca ModicaBeniamino Brogi
GiuseppeEmiliano De Martino
Domenico PalladioPaolo Sassanelli
Claudia PalladioBarbara Romaner
Marc PalladioValentin Mirow

„Tatort: In der Familie“: Die Drehorte der zweiten Episode des ARD-Krimis

Gedreht wurde „In der Familie“ in München und Umgebung. Schönster Schauplatz ist ohne Frage das Berchtesgadener Land, wo eine Brücke zwischen dem Bergsteigerdorf Ramsau und der Alpenstadt Bad Reichenhall zu einer Leiche zum Tatort wird. Im Wald am Fuße des Lattengebirges wird dort eine Leiche gefunden. Zu sehen ist laut „Passuer Neue Presse“ außerdem das Örtchen Schneizlreuth. Übrigens: Das echte Polizeipräsidium in der Ettstraße ist auch Schauplatz der Münchner „Tatort“-Reihe.

Das Erste zeigt zum 50-Jährigen eine Doppelfolge „Tatort“. Es ermitteln die Teams aus Dortmund und München.

„Tatort: In der Familie“ (ARD): Handlung, Drehorte und Darsteller der ersten Folge

Erstmeldung vom Sonntag, 29.11.2020, 16.27 Uhr: Dortmund/München – 50 Jahre „Tatort“ – das will die ARD natürlich gebührend feiern und fährt dafür große Geschütze auf. In der Doppelfolge „In der Familie“ setzen WDR und BR zwei der charakterstärksten Teams der Krimi-Reihe auf die Mafia an: Dortmund und München. Und so haben die Kommissare und Kommissarinnen nicht nur mit Mordermittlungen, Familiendramen und Drogenkartellen zu ringen, sondern bisweilen auch mit den Eigenheiten der Kollegen. Heute läuft der Auftakt von „In der Familie“ ab 20.15 Uhr im Ersten. Ein bekanntes Gesicht feiert darin den Abschied aus der Serie.

„Tatort: In der Familie“: Die Handlung des ARD-Krimis auf einen Blick

Am Anfang von „In der Familie“ steht ein Mord. Wie sollte es im Jubiläums-„Tatort“ auch anders sein? Ihre Ermittlungen zu dem Toten führen die Münchner Urgesteine der ARD-Reihe, Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl), nach Dortmund, wo die Fahnder rund um den eigenwilligen Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) eine kleine Vorort-Pizzeria ins Visier genommen haben. Die Mafia hat das mäßig laufende Restaurant zum Umschlagplatz für ihr Kokain auserkoren. Die unbescholten wirkende deutsch-italienische Familie, der das Lokal gehört, muss im Willen der ’Ndrangheta außerdem dem unberechenbaren „Pippo“ (Emiliano De Martino) Unterschlupf bieten.

Der Kalabrier ist wegen des Mordes, den er in München verübt hat, in Dortmund abgetaucht, wo ihn Batic und Leitmayr den Mafioso am liebsten sofort festnehmen würden. Den Haftbefehl haben sie schon. Doch ihre Pendants aus NRW zögern: Sie fürchten, ihnen könnte die Chance entgehen, das Drogenkartell auffliegen zu lassen. Nora Dalay (Aylin Tezel) glaubt, in Restaurantbesitzerin Juliane Modica (Antje Traue) jemanden gefunden zu haben, der der Polizei dabei helfen könnte. Als verdeckte Ermittlerin heftet sich Nora an die Fersen von Juliane. Eine gefährliche Abwärtsspirale beginnt.

ARD zeigt „Tatort“-Doppelfolge „In der Familie“ mit Star-Besetzung

„In der Familie“ ist eine Co-Produktion von WDR und BR. In Folge Eins hat Dominik Graf Regie geführt, ein echter Veteran der ARD-Krimi-Reihe und durch seine Serie „Im Angesicht des Verbrechens“ bestens vertraut mit dem Thema Mafia. Das Buch stammt aus der Feder von Bernd Lange, der 2017 den Deutschen Fernsehpreis einheimste. Nicht weniger prominent sind natürlich die Darsteller. Wer regelmäßig „Tatort“ schaut, kennt Jörg Hartmann als Peter Fabar, Anna Schudt als Martina Bönisch, Miroslav Nemec als Ivo Batic und Udo Wachtveitl in- und auswendig. Ihren letzten Auftritt im Dortmunder Ermittler-Team hat nach acht Jahren Alyin Tezel als Nora Dalay, die auf eigenen Wunsch letztmalig in der Reihe zu sehen ist.

RolleDarsteller
Peter Faber\tJörg Hartmann
Martina Bönisch\tAnna Schudt
Nora Dalay\tAylin Tezel
Jan Pawlak\tRick Okon
Ivo Batic\tMiroslav Nemec
Franz Leitmayr\tUdo Wachtveitl
Giuseppe Mauro Emiliano De Martino
Luca Modica\tBeniamino Brogi
Sofia Modica\tEmma Preisendanz
Juliane Modica\tAntje Traue

„Tatort: In der Familie“ (ARD): Die Drehorte des TV-Spektakels

Die erste Folge von „In der Familie“ spielt hauptsächlich in Dortmund. Dort hat das TV-Team ein griechisches Restaurant im Lütgendortmunder Hellweg in die Pizzeria verwandelt, von der aus das Unheil seinen Lauf nimmt. Für den zweiten Teil des „Tatort“ wurde im Berchtesgadener Land gedreht, Bad Reichenhall spielt eine prominente Rollen. Zu sehen sein wird der zweite Teil um 20.15 Uhr am Sonntag, 6. Dezember, im Ersten. Wie schon beim jüngsten Ableger der Reihe mit Ulrich Tukur, dürfte ein Millionen-Publikum einschalten. (red/ag/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare