Seit November 2006 läuft die Telenovela „Rote Rosen“ bei der ARD.
+
Seit November 2006 läuft die Telenovela „Rote Rosen“ bei der ARD.

Telenovela

Rote Rosen (ARD): Ein Rundgang durch die Drehorte - Darsteller und Inhalt im Überblick

  • vonMarion Müller
    schließen

Täglich von Montag bis Freitag zeigt die ARD eine neue Folge der beliebten Telenovela „Rote Rosen“. Hier gibt es einen Überblick zu Drehort, Schauspieler und Inhalt.

  • Beliebte ARD-Fernsehserie „Rote Rosen“ Montag bis Freitag um 14.10 Uhr
  • Hauptdarsteller und Inhalt im Überblick
  • Rundgang durch die Drehorte

„Rote Rosen“ gehört zu einer der erfolgreichsten Fernsehserien im Deutschen Fernsehen. Sie ist die zehnte deutsche Telenovela und wird seit November 2006 von Montag bis Freitag um 14.10 Uhr im Ersten ausgestrahlt. Es gibt bereits über 3000 Folgen in 17 Staffeln. Nach rund sechs Wochen Drehpause wegen der Corona-Pandemie laufen seit dem 27. April wieder die Dreharbeiten für neue Folgen „Rote Rosen“ mit besonderen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen.

Die Telenovela zeigt in mehreren miteinander eng verwobenen Handlungsfäden diverse Beziehungsgeschichten rund um das Fünfsternehotel „Drei Könige“, das zugehörige Restaurant „Carlas“, das Mietshaus „Rosenhaus“, die „Gärtnerei Albers“ sowie die Arbeitsorte der jeweiligen Protagonisten der Staffeln, wie zum Beispiel Fahrradgeschäft, Bioladen, Modeatelier, Schusterwerkstatt, Hotel oder ähnliches. Neben den zwischenmenschlichen Verwicklungen spielen auch die beruflichen und privaten Selbstverwirklichungen der Figuren unterschiedlichen Alters eine große Rolle.

Drehort, Schauspieler und Inhalt von Rote Rosen (ARD): Gleich zwei neue Hauptdarstellerinnen

Wie die ARD jetzt angekündigt hat, gibt es mit der neuen Staffel gleich zwei neue Hauptdarsteller. Zwei Frauen erkämpfen sich ihren Glauben an die Liebe zurück, nachdem auffliegt, dass sie seit Jahren von demselben Mann betrogen wurden – und werden Freundinnen. Dies ist laut ARD die Kerngeschichte der 18. Staffel „Rote Rosen„, die voraussichtlich Mitte Oktober 2020 im Ersten beginnt. Die Hauptrollen übernehmen Jana Hora-Goosmann als Mona Herzberg und Judith Sehrbrock als deren Rivalin Tatjana Petrenko.

Jana Hora-Goosmann (li.) und Judith Sehrbrock sind die Hauptdarstellerinnen der 18. Staffel „Rote Rosen“.

Jana Hora-Goosmann ist seit den 1990-er Jahren in zahlreichen deutschen Fernsehfilmen und -serien zu sehen, vom „Tatort“, der „SOKO“-Reihe, „Kryger bleibt Krüger“, „Suchkind 312“, „Nesthocker“ bis zu der mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Dominik Graf-Serie „Im Angesicht des Verbrechens“, von der „Küstenwache“ bis „In aller Freundschaft“. Viele Zuschauer verbinden mit ihr auch die Polizistin Stefanie Vorath aus der Serie „Die Wache“.

Judith Sehrbrock begann ihre Fernsehkarriere in der Serie „Alphateam – Die Lebensretter im OP“. Es folgten zahlreiche Film- und Serienrollen, von der Kinderserie „Siebenstein“ bis zum „Tatort“, „Notruf Hafenkante“ und „Die Bergretter“. In den Jahren 2000 bis 2003 übernahm sie die Rolle der Inhaftierten Martina Vattke in der Serie „Hinter Gittern – Der Frauenknast“.

Egal ob Außen- oder Innendreh: Auf die Einhaltung des Sicherheitsabstandes wird penibel geachtet. Claudia Schmutzler in der Rolle der Astrid Richter (3.v.l.) und Philipp Oliver Baumgarten als Alex Maiwald (2.v.r.) bei Dreharbeiten im Alten Land.

Die Hauptfiguren seit der ersten Staffel sind Astrid Richter (Claudia Schmutzler), Alexander Maiwald (Philipp Oliver Baumgarten), Pia Richter (Clara Apel), Judith Schäfer (Katrin Ingendoh), Henning Maiwald (Herbert Ulrich) und Dr. Britta Berger (Jelena Mitschke). Über die Jahre kamen mehr handlungstragende Charaktere hinzu.

Johanna JansenBrigitte Antonius
Pia RichterClara Apel
Alexander MaiwaldPhilipp Oliver Baumgarten
Hannes LüderClaus Dieter Clausnitzer
Claudia BergerRoswitha Dost
Merle VanlohenAnja Franke
Tina RichterKatja Frenzel
Carla SaravakosMaria Fuchs
Gregor PaschWolfram Grandezka
Thomas JansenGerry Hungbauer
Judith SchäferKatrin Ingendoh
Torben LichtenhagenJoachim Kretzer
Vivien PalowskiAnna Mennicken
Ben BergerHakim-Michael Meziani
Britta BergerJelena Mitschke
Amelie FährmannLara-Isabelle Rentinck
Astrid RichterClaudia Schmutzler
Gunter FlickenschildHermann Toelcke
Henning MaiwaldHerbert Ulrich
Bruno MaiwaldWolfgang Häntsch
Hund BettyBetty

Drehort, Schauspieler und Inhalt von Rote Rosen (ARD): „Rote Rosen“-Arrangement für Fans

Die beliebte Fernsehserie „Rote Rosen“ wird in der niedersächsischen Stadt Lüneburg gedreht. Die Stadt, die ihre Wurzeln im Mittelalter hat, liegt etwa 50 Kilometer südöstlich von Hamburg. Sie besticht mit ihren Giebelhäusern und historischen Plätzen und hält für die Zuschauer viele interessante Orte bereit. Aber auch in der Umgebung von Lüneburg wird für die Telenovela gedreht.

Im Mittelpunkt der Serie steht das Luxushotel „Drei Könige“. Den Zuschauern ist sowohl die Außenfassade, als auch das innen liegende Restaurant „Carlas“ bekannt. Hier treffen die Darsteller regelmäßig aufeinander. In Wirklichkeit handelt es sich beim Luxushotel „Drei Könige“ um das Vier-Sterne-Hotel Bergström. Das Restaurant „Carlas“ heißt in Wirklichkeit „Marinas Café“. Das Vier-Sterne-Hotel Bergström bietet sogar ein „Rote-Rosen“-Paket für zwei Nächte an: Wer das „Rote Rosen“-Arrangement bucht, genießt am Anreisetag ein 3-Gänge-Menü im „Marina Café“. Das Restaurant überzeugt mit regionalen Spezialitäten und Klassikern. Von der Sommerterrasse gibt es einen Gratisblick auf die Ilmenau und den 500 Jahre alten Wasserturm.

Drehort, Schauspieler und Inhalt von Rote Rosen (ARD): Rundgang durch die Drehorte und „Rote Rosen“-Stadtplan

Die Außenaufnahmen zu „Rote Rosen“ finden in der historischen Innenstadt von Lüneburg statt. Weitere Schauplätze für die Serie in Lüneburgs Innenstadt sind neben dem Vier-Sterne-Hotel Bergström Lüneburger Rathaus, der Marktplatz, die Brausebrücke im Wasserviertel, der Historischer Hafen, die Obere Ohlingerstraße, die Kneipenmeile „Am Stintmarkt“, das Salz-Senkungsgebiet, der Platz „Am Sande“, das Hospital zum Graal (Traumazentrum), die Wilhelm Raabe Schule (Gericht) und Universität (Polizei). Die Tourist-Information von Lüneburg bietet sogar für Fans einen speziellen Stadtrundgang zur TV-Serie. Außerdem gibt es einen Rote-Rosen-Stadtplan. In diesem Stadtplan sind die Drehorte von „Rote Rosen“ als Rundgang eingezeichnet.

Drehorte außerhalb Lüneburgs sind der Gutshof Flickenschild auf dem Krusenhof in Neetze sowie das Rosenhaus in Adendorf. Der Krusenhof und auf das Rosenhaus befinden sich im Privatbesitz. Serienbegeisterte können daher hier nicht übernachten. Die Innenaufnahmen werden überwiegend in den Studios gedreht. Produziert wird in der ehemaligen Europazentrale von Konica Minolta in Lüneburg, die eigens für die Produktion der Telenovela zum Fernsehstudio umgebaut wurde. Die „Gärtnerei Albers“ ist in Wahrheit der Blumenhof Müller und liegt im Lüneburger Ortsteil Oedeme.

In Staffel 15 werden auch immer wieder Szenen in Brittas Hausboot gedreht. Das Hausboot liegt aber nicht irgendwo an der Ilmenau oder einem bekannten Lüneburger See, sondern es befindet sich im Hafen von Geesthacht. Einige Schauplätze existieren in Wirklichkeit aber gar nicht. Der Salzmarkt etwa wurde – mit seinem Kopfsteinpflaster und den hübschen Häuschen – im Studio gebaut. Und auch die Sülfmeistergasse ist nur eine künstliche Kulisse.

Das Kloster Lüne ist unter dem Namen „Kloster Ilme“ bekannt. Die meisten Kirchen-Szenen der „Roten Rosen“ werden in der gotischen Klosteranlage gedreht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare