Heidi (Margarita Broich, l.) verschwiegt ihrer Tochter Toni (Diana Amft) zunächst, um wen es sich bei Kurt (Uwe Ochsenknecht) wirklich handelt.
+
Heidi (Margarita Broich, l.) verschwiegt ihrer Tochter Toni (Diana Amft) zunächst, um wen es sich bei Kurt (Uwe Ochsenknecht) wirklich handelt.

20.15 Uhr im Ersten

„Meine Mutter und plötzlich auch mein Vater“ (ARD) heute: Handlung, Darsteller und Drehorte der Komödie

  • Lena Karber
    VonLena Karber
    schließen

Das Erste zeigt heute mit „Meine Mutter und plötzlich auch mein Vater“ die Fortsetzung ARD-Komödie „Meine Mutter im siebten Himmel“. Alles Wissenswerte rund um die TV-Reihe im Überblick.

  • Im Rahmen des „Freitag im Ersten“ zeigt die ARD heute wieder eine TV-Erstausstrahlung.
  • „Meine Mutter und plötzlich auch mein Vater“ ist die sechste Komödie rund um die „Kupferkanne“.
  • Diesmal merkt Eifel-Wirtin Toni Janssen, dass ihre Mutter Heidi ihr etwas Grundlegendes verschweigt.

Update, Freitag, 12.03.2021, 16.30 Uhr: Das Erste zeigt heute Abend (12.03.2021) um 20.15 Uhr die Komödie „Meine Mutter und plötzlich auch mein Vater“. Dabei handelt es sich um den sechsten Teil einer TV-Reihe und die Fortsetzung des Films „Meine Mutter im siebten Himmel“, der am vergangenen Freitag (05.03.2021) in der ARD lief und 4,43 Millionen Zuschauer und damit einen Marktanteil von 13,4 Prozent erreichte. Im Zentrum der Film-Reihe stehen die Eifel-Wirtin Toni Janssen und deren Mutter Heidi, die von den Schauspielerinnen Diana Amft und Margarita Broich gespielt werden.

Im sechsten Teil der TV-Reihe lernt die Eifel-Wirtin Toni Janssen einen Herumtreiber kennen und möchte gerne mehr über ihn erfahren, doch ihre Mutter, die offensichtlich mehr über den Mann weiß, blockt ab. Was verschweigt Heidi ihrer Tochter?

„Meine Mutter und plötzlich auch mein Vater“ (ARD) heute: Die Handlung der Komödie

Eifelwirtin Toni Janssen und ihre Mutter Heidi führen die Kupferkanne wieder im Zweierteam. Während Heidis Pension auf Hochtouren läuft, möchte Toni bei ihrem frisch renovierten Landgasthof ein paar Gänge herunterschalten. Der neue Name „Kupferkännchen“ soll für ein weniger ambitioniertes Konzept stehen: Hausmannskost für die Kneipengäste.

Höchste kulinarische Ansprüche bringt jedoch ihr neuer Koch Sebastian Holtmann mit. Er hat nicht nur einiges auf der Pfanne, sondern tritt auch überaus selbstbewusst auf. Dass Sebastian am liebsten gleich unter seinem Namen wiedereröffnen möchte, erstaunt Toni schon mächtig.

Überraschend ist für sie auch die Begegnung mit ihrem Vater Kurt, der seine Familie vor 33 Jahren verlassen hat und nun auf der Straße lebt. Heidi reagiert verärgert, als Toni nichtsahnend ihren Vater anschleppt, den sie zufällig im Auto mitgenommen hat. Und Toni könnte austicken, dass sie auf diesem Weg ihren Papa kennenlernt.

Jetzt lässt sie ihre zerstrittenen Elternteile nicht aus der Pflicht: Keine Ausflüchte – sie will die ganze Geschichte hören! Während Kurt zu seinen Fehlern steht, zeigt sich Heidi wenig auskunftsfreudig. Zwar lässt sie kein gutes Haar an dem verantwortungslosen Drückeberger. Aber auch Heidi hat nicht alles richtig gemacht.

„Meine Mutter und plötzlich auch mein Vater“ (ARD) heute: Darsteller, Produktion und Ausstrahlung

In den Hauptrollen spielen auch diesmal Schauspielerinnen Diana Amft und Margarita Broich. Doch in „Meine Mutter und plötzlich auch mein Vater“ übernimmt ein weiterer prominenter Schauspieler eine zentrale Rolle: Uwe Ochsenknecht spielt die Rolle des Herumtreibers Kurt. Der Koch Sebastian Holtmann wird von Lucas Prisor gespielt. Das Drehbuch stammt wieder von Christian Pfannenschmidt, Regie führte diesmal Jurij Neumann.

„Meine Mutter und plötzlich auch mein Vater“ ist auch ohne Kenntnis der vorherigen fünf Filme der TV-Reihe zu verstehen. Doch wer sich gerne über die Vorgeschichte informieren will, kann den fünften Teil der Reihe, der unter dem Titel „Meine Mutter im Siebten Himmel“ vergangenen Freitag (05.03.2021) im TV ausgestrahlt wurde, in der ARD-Mediathek nachschauen oder alles Wissenswerte zu der TV-Reihe in diesem Artikel (siehe unten) nachlesen. Auch die Komödie „Meine Mutter und plötzlich auch mein Vater“, die am heutigen Freitag um 20.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt wird, ist bereits jetzt online verfügbar. Sie kann sechs Monate lang kostenfrei in der Mediathek des Senders abgerufen werden.

„Meine Mutter im Siebten Himmel“ (ARD): Alles zum fünften Teil der Film-Reihe im Ersten

Erstmeldung, Freitag, 05.03.2021, 13.20 Uhr: Der „Freitag im Ersten“ entführt die Zuschauer heute in die Eifel: Ab 20.15 Uhr zeigt die ARD am heutigen Freitag (05.03.2021) mit der Komödie „Meine Mutter im Siebten Himmel“ den fünften Teil einer Filmreihe rund um die Eifel-Wirtin Toni Janssen und deren Mutter Heidi, die diesmal im Dorf für großen Wirbel sorgt, weil sie sich in einen jüngeren Mann verliebt hat. In den Hauptrollen sind die Schauspielerinnen Diana Amft und Margarita Broich zu sehen.

„Meine Mutter im siebten Himmel“ (ARD): Handlung der Komödie im Ersten

Eifel-Wirtin Toni Janssen hat den Blues. Das unverhoffte Singleleben ist genauso deprimierend wie der Niedergang der „Kupferkanne“ ohne die Kochkünste ihres „Ex“. Am liebsten würde sich die sonst so toughe Restaurantbetreiberin den ganzen Tag unter die Bettdecke verkriechen!

Aufgeben kommt für ihre Mutter Heidi jedoch nicht infrage. Dass es die Janssen-Frauen seit Generationen aus eigener Kraft schaffen, ist ohnehin ihr Lebensmotto. Bestes Beispiel: Heidis neu eröffnete Pension, die oft ausgebucht ist. Nicht nur der geschäftliche Erfolg wirkt sich auf die optimistische Mittfünfzigerin aus wie ein Jungbrunnen. Der Gärtner Ron, den die investitionsfreudige Existenzgründerin engagiert hat, überrascht mit charmanten Avancen. Was Heidi zunächst kaum glauben möchte, versetzt sie schon bald in einen Liebesrausch.

Tochter Toni ist davon jedoch wenig angetan. Denn erstens hat ihre Mama nachweislich kein gutes Händchen bei Männern und zweitens hatte sie selbst ein Auge auf den gut aussehenden Gärtner geworfen.

Während schon bald wegen Heidis jüngerem Lover im Dorf die Gerüchteküche brodelt, bleibt der Herd in der Kupferkanne kalt. Der Nachwuchskoch Sebastian, den Toni sofort nehmen würde, gibt ihr einen Korb. Wenn es mal nicht läuft, dann klappt gar nichts.

Eifel-Wirtin Toni Janssen (Diana Amft, r.) hat den Blues. Ihre Mutter Heidi (Magarita Broich) ist indessen überrascht von den charmanten Avancen des neuen Gärtners Ron (Martin Bretschneider).

„Meine Mutter im siebten Himmel“ (ARD): Darsteller und Produktion des fünften Films

In der ARD-Komödie „Meine Mutter im siebten Himmel“ spielt die Darstellerin Diana Amft die Rolle von Eifel-Wirtin Toni Janssen. Die Schauspielerin erlangte unter anderem durch ihre Hauptrolle in der Fernsehserie Doctor’s Diary Bekanntheit.

Mutter Heidi wird von der Schauspielerin Margarita Broich verkörpert. Diese ist unter anderem als als Frankfurter Tatort-Kommissarin Anna Janneke bekannt.

Regie führte der britischer Regisseur, Autor und Produzent John Delbridge nach einem Drehbuch des Hamburg stammenden Schriftstellers und Drehbuchautors Christian Pfannenschmidt.

Rolle Darsteller und Darstellerinnen
Antonia JanssenDiana Amft
Adelheid JanssenMargarita Broich
Sebastian HoltmannLucas Prisor
Ronald HellenthalMartin Bretschneider
Hans-JürgenNikolaus Benda
Hannelotte Kümpner-SellendorfRamona Kunze-Libnow
MarisFabienne Hesse
AndrinaNagmeh Alaei
Hanno HaseStephan Bieker
RenateIsabel Trimborn
Florian VettweißLars Dickel
CharlotteMuriel Leonie Graf
Dr. BreckwoldtEnno Kalisch
Isabell RümlingStephanie Meisenzahl
BenOtto Emil Koch
Hans HüpnerMike Reichenbach

„Meine Mutter im siebten Himmel“ (ARD): Drehorte und weitere Filme der Reihe

Viele Zuschauer werden sich fragen: Wo liegt die „Kupferkanne“, um die sich in der ARD-Komödie so vieles dreht? Die Antwort: Wie bereits in den vorherigen Filmen diente das Landhaus Orbach in Wipperfürth in Nordrheinwestfalen als Kulisse. Die Stadt Wipperfürth gehört zum Regierungsbezirk Köln.

Die Dreharbeiten zu „Meine Mutter im Siebten Himmel“ fanden unter dem Arbeitstitel „Meine Mutter ist verknallt“ in der Zeit der ersten Corona-Welle in Deutschland statt und mussten im Frühjahr 2020 daher zunächst unterbrochen werden. Sie wurden im Juli 2020 unter strengen Hygiene-Auflagen fortgesetzt und abgeschlossen.

„Meine Mutter im siebten Himmel“ ist der fünfte Teil der ARD-Reihe und wird am heutigen Freitag (05.03.2021) um 20.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt. Die Fortsetzung „Meine Mutter und plötzlich auch mein Vater“ folgt am kommenden Freitag (12.03.2021) ebenfalls um 20.15 Uhr in der ARD.

Alle Komödien der ARD-Reihe im Überblick:

  • Meine Mutter ist unmöglich (Erstausstrahlung: 18.05.2018)
  • Meine Mutter spielt verrückt (Erstausstrahlung: 19.04.2019)
  • Meine Mutter traut sich was (Erstausstrahlung: 27.03.2020)
  • Meine Mutter will ein Enkelkind (Erstausstrahlung: 03.04.2020)
  • Meine Mutter im siebten Himmel (Erstausstrahlung: 05.03.2021)
  • Meine Mutter und plötzlich auch mein Vater (Erstausstrahlung: 12.03.2021)

„Meine Mutter im siebten Himmel“ online in der Mediathek nachschauen

Die Komödie „Meine Mutter im siebten Himmel“ ist nach der Ausstrahlung sechs Monate lang in der ARD-Mediathek verfügbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare