„Meeresleuchten“ (ARD): Lebensfreude: Thomas Wintersperger (Ulrich Tukur) mit Max‘ Enkelin Lena (Ksenija Sisko) beim Drachensteigen an der Ostsee.
+
„Meeresleuchten“ (ARD): Lebensfreude: Thomas Wintersperger (Ulrich Tukur) mit Max‘ Enkelin Lena (Ksenija Sisko) beim Drachensteigen an der Ostsee.

Heute ab 20.15 Uhr im Ersten

„Meeresleuchten“ (ARD): Handlung, Drehorte und Darsteller des Tukur-Dramas – Wo liegt „Maalsund“?

In „Meeresleuchten“ muss ein Ehepaar den Tod der Tochter verarbeiten. Das Erste zeigt das Drama mit Ulrich Tukur heute ab 20.15 Uhr. Was ist zu erwarten?

  • Das Erste zeigt am heutigen Mittwoch (17.02.2021) zur besten Sendezeit ein Drama als Erstausstrahlung.
  • „Meeresleuchten“ begleitet ein Ehepaar, das den Tod der Tochter bei einem Flugzeugabsturz verarbeiten muss.
  • Wir geben einen Überblick zu Handlung, Darstellern und Drehorten des TV-Films.

Hamburg – Ein bildstarkes Drama mit Ulrich Tukur? Das scheint eine sichere Sache für die ARD. Die „Tatort“-Folgen des 63-jährigen Wahl-Berliners begeistern regelmäßig Millionen TV-Zuschauer und Zuschauerinnen, er gilt als einer der renommiertesten Darsteller der Bundesrepublik. Der Film „Meeresleuchten“, den das Erste am heutigen Mittwochabend (17.02.2021) ab 20.15 Uhr ausstrahlt, verspricht aber nicht nur wegen seines Star-Schauspielers einen aufwühlenden Fernsehabend.

„Meeresleuchten“ (ARD): Das ist die Handlung des Tukur-Dramas

Ein unvorstellbarer Schicksalsschlag beendet vom einen auf den anderen Moment das alte Leben von Thomas und Sonja Wintersperger. Über der Ostsee stürzt ein Flugzeug ab, in dem ihre erwachsene Tochter Anna sitzt. Der Tod ihres Kindes erschüttert das Ehepaar bis ins Mark. Beide gehen aber ganz unterschiedlich mit ihrem Leid um. Weil er der Tochter nah sein will, kauft Thomas spontan einen heruntergekommenen Krämerladen im Dorf Maalsund, das unweit der Unfallstelle liegt, und baut ihn zu einer Kneipe aus. Sonja hat für diesen Schritt kein Verständnis.

Warum gibt Thomas sein lukratives Unternehmen auf, um sich in der ostdeutschen Provinz eine neue Existenz aufzubauen? Anders als ihr Mann versucht sie, die Gedanken an die Tochter möglichst weit wegzuschieben. Und so trennen sich in „Meeresleuchten“ die Wege der Protagonisten – vorerst. Nach und nach beginnt Thomas die teils eigenwilligen Dorfbewohner kennenzulernen. Es bahnen sich neue Freundschaften und kurze Liebesaffären an, und alte Geschichten holen die Menschen ein. Gelingt es Thomas, die Trauer zu verarbeiten – und finden er und Sonja nochmal zusammen?

„Meeresleuchten“ (ARD): Wo liegt „Maalsund“? Das sind die Drehorte des Films

„Meeresleuchten“ spielt zu großen Teilen im fiktiven Dorf „Maalsund“. Gedreht wurde das Drama im September 2019 an der Ostseeküste und in einer der schönsten Hauptstädte Europas: Im litauischen Vilnius. Für spektakuläre Aufnahmen diente unter anderem die Kurische Nehrung, eine Halbinsel, die halb zu Litauen, halb zu Russland gehört. Dass „Maalsund“ im Film zwar in Deutschland liegt, aber auch durch seine Drehorte eine außerweltliche Wirkung entfaltet, ist durchaus Absicht, wie Ulrich Tukur im Interview mit dem Filmmagazin Prisma erklärt: „Das fiktive Ostseedorf, in dem der Film spielt, ist kein realistischer Ort. In diesem Maalsund gehen die Uhren anders. Dort leben Menschen, die es in unserer nüchternen Welt gar nicht mehr gibt.“

Regisseur von „Meeresleuchten“ ist Wolfgang Panzer, der auch das Drehbuch geschrieben hat. Der Film-Veteran kehrt nach fast zehnjähriger Pause mit dem vom WDR verantworteten Drama auf die große Bühne zurück. Seit beinahe fünf Jahrzehnten inszeniert der 73-Jährige Filme, drehte unter anderem mehrere Folgen „Tatort“. In Vorbereitung auf sein jüngstes Werk besuchte er die Absturzstellen zweier Passagierflugzeuge und sprach mit den Hinterblieben eines solchen Unglücks.

„Meeresleuchten“ (ARD): Starke Besetzung – nicht nur wegen Tukur

Zentrale Figur von „Meeresleuchten“ ist natürlich Hauptdarsteller Ulrich Tukur als Vater Thomas Wintersperger, der seinen Lebensmut wiederfinden muss. Anders als vielleicht zu erwarten, überstrahlt der zigfache Filmpreisträger aber nicht das restliche Ensemble, das insgesamt stark besetzt ist. Mit Ursina Lardi übernimmt eine renommierte Darstellerin die Rolle seiner Frau Sonja Wintersperger. Die Schweizerin bringt die Erfahrung aus über 20 Jahren Bühne, Kino und TV mit. Vor Drehstart suchte sie das Gespräch mit Menschen, die ein Kind verloren haben, wie sie der Deutschen Presse-Agentur erzählte: „Es gibt Dinge, die kann man nicht wirklich verstehen, wenn man sie nicht erlebt hat. Ein Kind zu verlieren, gehört da dazu. Man kann nur versuchen, sich dem anzunähern.“

In den Nebenrollen des ARD-Dramas können gleich mehrere Schauspieler und Schauspielerinnen glänzen: etwa Hans Peter Korff („Diese Drombuschs“) als engagierter Großvater, Carmen-Maja Antoni („Das weiße Band“) als demente Frau mit guten Geschichten und Sibel Kekilli („Gegen die Wand“ und „Game of Thrones“) als gefeierte Tänzerin. (red/dpa/ag)

RolleDarstellerin oder Darsteller
Thomas WinterspergerUlrich Tukur
Nina BaselauSibel Kekilli
Sonja WinterspergerUrsina Lardi
Matti RosnerKostja Ullmann
Rena EdenCarmen-Maja Antoni
WiebkeMarie Schöneburg
MaxHans-Peter Korff
Florian WinterspergerBernd-Michael Lade
Dr. MaarMatthias Brenner
Okka HeerenSimone von Zglinicki

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare