Der Moderator Markus Lanz posiert am 13.01.2010 im neuen Fernsehstudio in Hamburg nach der Aufzeichnung der ZDF-Sendung „Markus Lanz“ für die Fotografen.
+
ZDF-Moderator Markus Lanz steht mit seiner Talkshow im Fokus der Öffentlichkeit.

Information und Unterhaltung

Markus Lanz (ZDF): Debatten und Diskussionen – Talks zwischen Corona und Politik

Die ZDF-Talkshow von Moderator Markus Lanz liefert immer wieder reichlich Gesprächsstoff. Vor allem die Coronavirus-Krise sorgt für etliche Streitgespräche.

Hamburg-Altona – ZDF*-Moderator Markus Lanz* steht mit seiner gleichnamigen Talkshow im Fokus der Öffentlichkeit. Dies liegt vor allem an Diskussionen, die nicht immer sachlich geführt werden und mitunter gar eskalieren. Die globale Pandemie, das Coronavirus-Sars-CoV-2*, erhitzt nach wie vor die Gemüter und sorgt im Hamburger* TV-Studio für erstklassige Debatten.

Markus Lanz (ZDF): Talks in Coronavirus-Zeiten

Es sind vor allem Mediziner und Politiker, die sich im Rahmen der ZDF-Talkshow von Markus Lanz zum aktuellen Geschehen rund um die Pandemie äußern müssen. Ein möglicher Impfstoff, neu getroffene Maßnahmen zur Coronavirus-Bekämpfung oder Demonstrationen von Menschengruppen, welche die Existenz der Pandemie leugnen, werden regelmäßig im TV-Studio in Hamburg-Altona besprochen.

Die Expertise seiner Gäste möchte der Talkmaster in der Regel dazu nutzen, um aufzuklären und seinem Bildungsauftrag nachzukommen. Dies erweist sich mitunter als zu große Hürde, die nur schwerlich zu überwinden ist. Denn unterschiedliche Ansichten von Politikern oder Virologen führen oftmals zu Meinungsverschiedenheiten, die nicht selten in Streitgespräche ausarten. Gut für die Quote, gut für die Unterhaltung.

Sendungen von „Markus Lanz (ZDF) im Überblick: Kritik an Kanzlerin Merkel

„Markus Lanz“ (ZDF) vom Dienstag, 17. November 2020*: Merkel am Corona-Pranger – Länderchefs sauer – Der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, Reiner Haseloff, kritisiert in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der 66-Jährige hat kein Verständnis dafür, dass er vom Papier respektive den Coronavirus-Beschlüssen quasi erst auf den letzten Drücker erfahren hat. Zudem kann sich der CDU-Politiker nicht erklären, wie wichtige Informationen aus der Tagung zwischen Merkel und den 16 Länderchefs schnell nach außen dringen konnten. Gibt es einen Maulwurf unter den Ministerpräsidenten?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare