Hannes Jaenicke geht in der ZDF-Dokumentation "Im Einsatz für den Lachs" den Problemen der Lachszucht auf den Grund. 
+
Hannes Jaenicke geht in der ZDF-Dokumentation "Im Einsatz für den Lachs" den Problemen der Lachszucht auf den Grund. 

Lachs-Doku

Hannes Jaenicke über Lachse: Verbraucher wird "völlig falsch" informiert - Doku heute im ZDF

Seine Dokumentation "Im Einsatz für den Lachs" zeigt das ZDF heute um 22.15 Uhr. Für Hannes Jaenicke war es ein ganz besonderes Projekt. 

  • ZDF zeigt heute Doku "Im Einsatz für den Lachs" um 22.15 Uhr
  • Hannes Jaenicke über Probleme der Lachszucht
  • Jaenicke: "Habe erlebt, wie nord-amerikanische Ureinwohner vor laufender Kamera in Tränen ausbrechen"

Er gilt als einer der beliebtesten Speisefische in Deutschland. Doch der Lachs ist nach Ansicht von Hannes Jaenicke das "krasseste Produkt der Massentierhaltung" überhaupt. Er meint: Verbraucher sollten lieber verzichten. "In Schweden wurde im Februar eine Studie veröffentlicht, die Lachs als giftiges Lebensmittel klassifiziert, selbst wenn es sich um 'Bio'-Produkte handelt."

Für die ZDF-Dokumentation "Im Einsatz für den Lachs" ist TV-Mann Hannes Jaenicke an Orte gereist, an denen es viel Lachs gibt. Oder nicht mehr: So galt der Rhein noch vor 100 Jahren der bedeutendste Lachsfluss Europas. Vergangenheit. 

Hannes Jaenicke "Im Einsatz für den Lachs": ZDF-Doku heute zeigt Probleme der Lachszucht

Nun kommt der Lachs etwa von Vancouver Island an der Westküste Kanadas auf unsere Teller. Mit gravierenden Folgen: "Ich habe erlebt, wie nord-amerikanische Ureinwohner vor laufender Kamera in Tränen ausbrechen, weil in ihren Flüssen kein einziger Lachs mehr schwimmt. Seine Migrationsrouten führen an den Lachsfarmen vorbei, und jeder Keim, der dort ausbricht, wird sofort medikamentös, also chemisch behandelt. Für den Wildlachs ist das tödlich: Er steckt sich an und stirbt. Auch ein norwegischer Aktivist musste vor der Kamera weinen", erklärt Hannes Jaenicke. Die ökologischen Probleme, die sich aus dem Sterben der Pazifischen Lachse entwickeln, sind gravierend. 

Hannes Jaenicke "Im Einsatz für den Lachs": Keine Lobby für den Lachs

In der Dokumentation "Im Einsatz für den Lachs", den das ZDF heute ausstrahlt, geht es auch nach Norwegen. "Norwegen war einmal das lachsreichste Land der Erde. Jetzt zählt man dort noch 450.000 Wildlachse – und 500 Millionen Farmlachse", sagt Hannes Jaenicke. Doch das große Problem: Massentierhaltung im Wasser habe - anders zu Massentierhaltung an Land - keine Lobby. Was dem TV-Mann auch im Vorfeld des Films klar wurde: "Es hat ein bisschen gedauert, bis ich diesen Film durchsetzen konnte, weil es sich diesmal nicht um ein kuscheliges Tier handelt."

Den Verbraucher sieht Hannes Jaenicke beim Thema Lachs "völlig falsch" informiert. Er meint: "Ihm wird immer noch suggeriert, er solle Lachs als Omega 3-reiches Superfood essen. Welche Parasiten und Viren es gibt und welche Chemikalien und Medikamente in der Lachszucht eingesetzt werden, sagt niemand." Die Lösung der Problematik könne der Verbraucher forcieren: durch Verzicht. 

ZDF: "Im Einsatz für den Lachs" mit Hannes Jaenicke am 16.6.2020, 22.15 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare