Noch sind sie ein glückliches Paar: Ellen (Antje Traue) und Harry (Wolfram Koch).
+
Noch sind sie ein glückliches Paar: Ellen (Antje Traue) und Harry (Wolfram Koch).

Um 20.15 Uhr im Ersten

„Gefangen“ heute in der ARD: Handlung, Darsteller, Drehorte und Kritiken des Dramas

  • vonLena Karber
    schließen

Im Rahmen des „FilmMittwoch im Ersten“ zeigt die ARD heute den Film „Gefangen“. In dem TV-Drama spielt Wolfram Koch einen traumatisierten Polizisten und wird für seine Rolle in zahlreichen Kritiken gelobt.

  • Am heutigen Mittwoch (07.04.2021) zeigt die ARD eine TV-Erstausstrahlung mit Schauspieler Wolfram Koch.
  • In „Gefangen“ geht es um einen Polizisten, der die Distanz zum Schicksal einer verunglückten Familie verliert.
  • Alle Informationen und Hintergründe etwa zu Besetzung und Drehorten des Psychodramas im Ersten im Überblick.

Heute (07.04.2021) ist wieder „FilmMittwoch im Ersten“: In dem TV-Drama „Gefangen“, das die ARD um 20.15 Uhr zeigt, spielt der bekannte Schauspieler Wolfram Koch einen traumatisierten Polizisten, der zufällig einen tödlichen Verkehrsunfall beobachtet und anschließend mit der Verarbeitung des Erlebten so sehr zu kämpfen hat, dass er sich selbst zu verlieren droht.

„Gefangen“ heute in der ARD: Worum geht es in dem TV-Drama?

In dem Psychodrama „Gefangen“ wird der altgediente Polizist Harry Österreich zufällig Zeuge eines Verkehrsunfalls und versucht mit seinem jungen Kollegen René die verunglückte Familie zu retten. Doch sie können die Eltern und zwei kleine Mädchen nur noch tot aus dem Auto bergen. Noch dazu stellt er fest, dass der den Mann kennt. Am Tag zuvor hatte dieser ihm im Rahmen einer Verkehrskontrolle von seiner Familie erzählt – einer Familie, die nun ausgelöscht ist.

Der ehemaligen SEK-Beamten und hartgesottenen Polizist hat in der Folge mit der Verarbeitung des Erlebten zu kämpfen und gerät dabei an seine Grenzen. Denn Harrys Leben befindet sich gerade im Umbruch: Sein Sohn zieht durch Australien, seine pubertierende Tochter Vicky würde gerne zu ihm ziehen und seine neue Frau Ellen erwartet ein Kind von ihm, was die anderen jedoch noch nicht wissen.

Und mit Harry geschieht etwas merkwürdiges: Je fragiler ihm sein eigenes familiäres Umfeld erscheint, desto stärker zieht es ihn zu dem leerstehenden Haus der tödlich verunglückten Familie und deren Schicksal. Dabei verliert er langsam jegliche professionelle Distanz und identifiziert sich schließlich so sehr mit den Opfern, dass er anfängt, Ronnys Identität zu übernehmen. Die schwangere Ellen und die zwölfjährige Vicky folgen ihm bis an den Rand dieses Abgrunds, als Harry beschließt, in das inzwischen zum Verkauf stehende Haus selbst einzuziehen und sogar einen Wolf hineinlässt.

Das ARD-Drama „Gefangen“: Drehorte, Produktion und Darsteller im Überblick

Der Film wurde von August bis Oktober 2019 in Belgrad und Umgebung gedreht. Die Hauptrolle des traumatisierten Polizisten Harry spielt der Schauspieler Wolfram Koch, der unter anderem für seine Rolle als Frankfurter „Tatort“-Kommissar Paul Brix bekannt ist, die er seit 2015 spielt. Der 59-Jährige ist auch als Theaterschauspieler und Hörbuchsprecher aktiv und war zuletzt Teil der deutschen Netflix-Produktion „Dark“. Von dem Drehbuch zu „Gefangen“ war er nach eigener Aussage gleich begeistert und auch die stilistische Umsetzung scheint seinen Geschmack zu treffen. „Mir gefällt, dass Elke Hauck sich bei der Inszenierung der Geschichte nicht irgendwelcher Horrorelemente bediente, sondern sich für eine mystische Erzählweise entschied. Durch die Untermalung der Geschichte mit einer eher ungewöhnlichen Filmmusik hat „Gefangen“ aus meiner Sicht etwas vom Stil und Inhalt eines „Film noir“, erklärte Koch gegenüber der ARD.

Elke Hauck, das ist ist die Regisseurin des Films, von der auch das Drehbuch stammt. Die Idee für den Film kam ihr nach eigenen Angaben durch ein reales Erlebnis. Im Zuge von Interviews, die sie für einen anderen Film geführt habe, habe ein Mann ihr erzählt, dass in seiner Familie immer alles zusammengemacht werde. Beispielsweise würden alle gemeinsam zum Laden fahren, wenn ein Familienmitglied neue Schuhe brauche. „Dieser Mann schien eine sehr große Angst zu haben, dass etwas die Familie auseinanderreißen könnte. Ich fand das unheimlich, besonders als ich hörte, dass alle vier dann zusammen einen schweren Unfall hatten …“, berichtet Hauck im ARD-Interview. „Die Erzählung dieses Mannes löste bei mir eine Flut von Projektionen aus. Da habe ich eine „Ersatzfigur“ gesucht für mich, jemanden, dem es ähnlich geht wie mir, dessen Begegnung mit der verunglückenden Familie aber noch viel unmittelbarer ist.“ Durch ihre Recherchen sei dann die Figur von Harry entstanden.

RolleDarsteller und Darstellerinnen
HarryWolfram Koch
EllenAntje Traue
Renè KopacekSebastian Schwarz
RonaldGodehard Giese
Monika SchneiderSusanne Wuest
KathiAnna Böger
KatoThomas Lawinky
VickyLola Liefers
Karolina SchneiderCharlotte Hübner
David ÖsterreichLenny Altaras
Manuela PolanskyMarel Perin
AnjaKatharina Behrens

„Gefangen“ im Ersten: Lohnt sich das Einschalten des TV-Films heute im Ersten?

In den vorab erschienen TV-Kritiken wird vor allem die schauspielerische Leistung von Wolfram Koch hervorgehoben. An der Machart des Films scheiden sich jedoch die Geister. „Stetig schwingt in der Geschichte eine schwer greifbare, beklemmende Spannung mit, die sich in einer Art „großem Finale“ samt Horrorfilm-artigen Setting entladen soll. Am Ende bleibt der Zuschauer doch eher ratlos zurück. Man wird das Gefühl nicht los, dass das Potenzial der eigentlich starken Grundidee in ‚Gefangen‘ nicht vollends ausgeschöpft werden konnte“, urteilt etwa Christopher Schmitt in der Kritik der TV-Zeitschrift „Prisma“, während die Redaktion der Fernsehzeitschrift „TV-Spielfilm“ von einer „metaphysische Schicksalsballade“ schreibt und letztlich zu einem positiven Fazit kommt: „Richtig gut gespielte Traumabewältigung ohne Gefühlsduselei“.

Vermutlich dürfte das Psychodrama durch die mystische Erzählweise nicht jedermanns Geschmack treffen, bei Fans des unkonventionellen Filme-Machens jedoch zum Teil auch auf Begeisterung stoßen. „Atmosphäre und visuelle Ausdruckskraft gehen hier vor strikten Realismus und Erklärdialogen, insofern hebt sich ‚Gefangen‘ von konventioneller Fernsehkost ab. Wer einen Film mit eindeutiger Auflösung erwartet, der wird nicht zufrieden sein. Dafür lässt Hauck dem Publikum viel Raum für eigene Gedanken und Interpretationen – und insbesondere dem vielseitigen Wolfram Koch viel Raum, sein Können zu beweisen“, fasst Thomas Gehringer die Besonderheiten des Films bei bei tittelbach.tv zusammen.

Das Psychodrama „Gefangen“ im Ersten und online in der ARD-Mediathek

Die ARD zeigt heute Abend (07.04.2021) um 20.15 Uhr im Rahmen des „FilmMittwoch im Ersten“ das Psychodrama „Gefangen“ mit Schauspieler Wolfram Koch, der einen traumatisierten Polizisten spielt. Der Film steht zudem bereits jetzt und noch bis zum 7. Juli 2021 in der Mediathek des Senders zum Streaming zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare