Auch Talkshow-Moderatorin Anne Will (Mitte) ist in „Die Toten von Marnow“ zu sehen. Die fiktive Pharmakonzern-Chefin Dr. Iris Fichte (Victoria Trauttmansdorff) ist in dem Krimi in ihrer Talkshow zu Gast. 
+
Auch Talkshow-Moderatorin Anne Will (Mitte) ist in „Die Toten von Marnow“ zu sehen. Die fiktive Pharmakonzern-Chefin Dr. Iris Fichte (Victoria Trauttmansdorff) ist in dem Krimi in ihrer Talkshow zu Gast. 

Bereits jetzt online

„Die Toten von Marnow“ (ARD): Erste Infos zu Fortsetzung – Alle Hintergründe der TV-Serie

  • Lena Karber
    VonLena Karber
    schließen

Eine neue Folge der Mini-Serie „Die Toten von Marnow“ läuft in der ARD. Ist eine Fortsetzung geplant? Die wichtigsten Infos zu Inhalt, Drehorten, Schauspielern im Überblick.

  • Das Erste (ARD) zeigt die neue Miniserie „Die Toten von Marnow“.
  • Die Kommissare ermitteln im Fall eines Serienmörders - und in der deutsch-deutschen Vergangenheit.
  • Dabei kommen sie nicht umhin, sich zu moralisch zweifelhaften Handlungen hinreißen zu lassen.

Am heutigen Donnerstag (18.03.2021) zeigt die ARD um 20.15 Uhr den vierten und damit letzten Teil der Krimi-Serie „Die Toten von Marnow“. Nach einem guten Start am Samstag (13.03.2021), bei dem sich die ersten beiden Teile der Mini-Reihe als Doppelfolge mit durchschnittlich 5,71 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 18,6 Prozent gegen mehrere Filme und Unterhaltungsshows durchsetzen konnten, waren die Quoten am gestrigen Mittwochabend (17.03.2021) etwas schlechter. Die dritte Episode des Krimis erreichte 4,38 Millionen Zuschauer und damit einen Marktanteil von 13,5 Prozent.

„Die Toten von Marnow“ (ARD): Positive Reaktionen auf die Krimi-Serie im Ersten

Der Rückgang der Zuschauerzahl muss jedoch kein schlechtes Zeichen sein, denn viele Zuschauer dürften sich die weiteren Folgen der Krimi-Reihe bereits vorab in der ARD-Mediathek angesehen haebn. Dort steht „Die Toten von Marnow“ bereits seit dem 6. März als Streaming-Angebot rund um die Uhr zur Verfügung. Wer also gespannt war, wie es Kommissarin Lona Mendt (Petra Schmidt-Schaller) und Kommissar Frank Elling (Sascha Gersak) bei ihren Mord-Ermittlungen im Kontext des Pharma-Skandals rund um Medikamenten-Tests ergehen würde, musste sich nicht bis zu den weiteren Sendeterminen gedulden.

Viele Zuschauer der Krimi-Serie dürfte das gefreut haben. Denn die Reaktionen auf „Die Toten von Marnow“ fallen im Internet überwiegend sehr positiv aus. „Wahnsinn, wirklich stark. Die Entschuldigung für 25 schlechte Tatorte“, lobt ein Nutzer das Erste. „Konnten es nicht abwarten, alle Folgen in der #ARDmediathek geschaut. Spannende Unterhaltung bis zum Schluss!“, berichtet ein anderer. Und damit scheint er nicht allein. Das „online first“-Konzept der ARD könnte in diesem Fall also durchaus aufgehen.

„Die Toten von Marnow“ (ARD): Ist eine Fortsetzung geplant?

Doch viele Fans der Krimi-Serie werden sich nun natürlich fragen: Wie geht es weiter mit der Reihe? Ist eine Fortsetzung von „Die Toten von Marnow“ geplant? Drehbuchautor Holger Karsten Schmidt, der zunächst einen Roman zu dem Thema geschrieben hatte, hat sich dazu im vergangen Jahr im Interview geäußert. „Kiepenheuer & Witsch und Ich planen eine Fortsetzung für Lona und Elling, aber dafür nehme ich mir Zeit“, sagte er in Bezug auf eine Fortsetzung des Romans. Dass er fünf Jahre lang an der Entwicklung von „Die Toten von Marnow“ gearbeitet habe, habe dazu geführt, dass alles sehr vielschichtig miteinander verwoben sei. „Der große Zeitaufwand hat sich für mich gelohnt. So möchte ich es auch mit dem Nachfolgeband halten“, heißt es dort.

Im Gästebuch auf seiner Homepage hat Holger Karsten Schmidt jüngst jedoch geschrieben, dass er die Frage nach einer Fortsetzung von „Die Toten von Marnow“ nicht abschließend beantworten könne. „Denn im Augenblick schreibe ich am fünften Band von „Lost in Fuseta“, und offensichtlich verkaufen sich diese Romane viel besser als eine Geschichte mit sehr ambivalenten und abgründigen Figuren“, heißt es dort. Der Verlag habe jedoch die Bereitschaft für eine Fortsetzung oder alternativ für einen anderen Thriller signalisiert. Sollte es dazu kommen, würden sich viele Fans sicher auch über eine Verfilmung der Fortsetzung freuen.

„Die Toten von Marnow“ (ARD): Das Erste zeigt eine Krimi-Serie zu einem Pharma-Skandal

Erstmeldung vom Samstag, 13.03.2021: Seit Samstag (13.03.2021) im Fernsehen und schon zuvor in der ARD-Mediathek: Das Erste zeigt mit „Die Toten von Marnow“ eine neue Mini-Serie, die ein dunkles Kapitel der deutsch-deutschen Vergangenheit thematisiert. In dem mehrteiligen Krimi ermitteln die Kommissare Lona Mendt (Petra Schmidt-Schaller) und Frank Elling (Sascha Gersak) im Fall eines Serienmörders und stoßen dabei auf Hinweise für einen historischen Skandal, in den Alt-Stasi, Geheimdienste und die westdeutsche Pharmaindustrie verwickelt zu sein scheinen.

„Die Toten von Marnow“ (ARD): Die Handlung der Krimi-Serie im Ersten

Es ist der heißeste Sommer seit Jahren in Schwerin und die Kommissare Lona Mendt und Frank Elling ermitteln im Fall eines Mannes, der mit durchschnittener Kehle kopfüber in seinem Bad aufgehängt wurde. Als kurz darauf ein weiteres Opfer ermordet wird, zeichnet sich die Tat eines Serienmörders ab. Doch was verbindet einen Hartz-4-Empfänger aus einer Schweriner Plattenbausiedlung mit dem Bewohner einer noblen Senioren-Residenz am See? Wählt der Mörder seine Opfer willkürlich aus? Sendet der Täter eine Botschaft?

Je tiefer Elling und Lona Mendt in den Fall eindringen, desto mehr werden sie persönlich gefordert. Beide lassen sich zu moralisch zweifelhaften Handlungen hinreißen: Während Lona eine Affäre mit ihrem Untergebenen beginnt, nimmt der völlig überschuldete Elling von einer Unbekannten Bestechungsgeld an. Er soll die Ermittlungen sabotieren. Schließlich führt die Spur die Ermittler zu einem geheimnisvollen Campingplatz nach Marnow an der Seenplatte.

Für Lona Mendt und Frank Elling sind die Ermittlungen eine Herausforderung: Mächtige Gegenspieler der Kommissare haben offensichtlich ein Interesse daran, die wahren Zusammenhänge im Dunkeln zu belassen. Hinter den grausamen Morden entdecken die Kommissare die Umrisse eines Skandals, in den Alt-Stasi, Geheimdienste und die westdeutsche Pharmaindustrie verwickelt zu sein scheinen.

„Die Toten von Marnow“ (ARD): Produktion, Drehorte und Darsteller

Der Badeort „Marnow“, der im Titel des Films auftaucht, ist nicht real: Es handelt sich um einen fiktiven Ort. Drehorte des Krimis waren in Mirow, Schwerin, Hannover, Wolfsburg und Berlin. Mirow ist eine Stadt im Süden des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern. Die Dreharbeiten für die NDR/ARD Degeto-Koproduktion fanden von Anfang Juni bis Ende November 2019 statt.

In den Hauptrollen sind die Schauspielerin Petra Schmidt-Schaller und der Schauspieler Sascha Gersak zu sehen. Regisseur war Andreas Herzog, der unter auch bei dem Tatort „Zorn“ oder beim „Usedom-Krimi“ Regie geführt hat. Das Drehbuch zu der Krimi-Serie stammt von dem mehrfachen Grimme-Preisträger Holger K. Schmidt („Gladbeck“, „Das weiße Kaninchen“), der zu dem  Stoff auch einen gleichnamigen Roman geschrieben hat. „Es ist ein Krimi, der sich zu einem Thriller auswächst und das persönliche Drama der Kommissare in den Mittelpunkt stellt“, beschreibt Schmidt „Die Toten von Marnow“

RolleDarsteller und Darstellerinnen
Frank EllingSascha Alexander Gersak
Lona MendtPetra Schmidt-Schaller
Sören JasperAnton Rubtsov
Bernd PetersJörg Schüttauf
Susanne EllingAnne Schäfer
Mareike EllingBianca Nawrath
Norbert BöhmPeter Kremer
Dr. Iris FichteVictoria Trauttmansdorff
Helga EllingChristine Schorn
Klaus-Dieter TurnMichael Mendl
Michael BenderLutz Blochberger
Frauke BenderJudith Engel
Bettina MeierMinh-Khai Phan-Thi
„Die Toten von Marnow“: Lona Mendt (Petra Schmidt-Schaller) hat Geheimnisse

„Die Toten von Marnow“ (ARD): Der historische Hintergrund der Handlung

In „Die Toten von Marnow“ stoßen die Ermittler auf einen historischen Skandal, in den Alt-Stasi, Geheimdienste und die westdeutsche Pharmaindustrie verwickelt zu sein scheinen. Doch wie steht es um den historischen Hintergrund des Krimis?

Nach Angaben der Macher beruht die Schilderung des Skandals auf wahren Begebenheiten. So erklärt etwa der Autor Holger Karsten Schmidt im ARD-Interview: „Speziell in den Achtzigern haben westliche Pharmaunternehmen zum Teil ohne das Wissen der ostdeutschen Patienten Medikamente getestet – aber mit Wissen, Segen und Billigung der DDR-Führung, die die Kliniken angewiesen hat, diese Tests durchzuführen. Denn im Gegenzug flossen Devisen, um die bankrotte Staatskasse zu füllen. Das hat teilweise zu gravierenden gesundheitlichen Schäden geführt, und es soll sogar Todesopfer gegeben haben.“

Krimi auf wahren Begebenheiten: „Die Toten von Marnow“ (ARD)

Nach Angaben des Medizinhistorikers Dr. Rainer Erices führten in den 1980er Jahren über 100 Kliniken Medikamententests durch. Die Zahl der beteiligten Patienten lag wohl im fünfstelligen Bereich. „Tatsächlich starben bei einigen Tests etliche Patienten. Die Offiziellen führten darüber Buch und es gab Auswertungen der Vorfälle. Soweit nachweisbar, waren die Opfer schwerstkranke Patienten, vor allem mit einem bösartigen Bluthochdruck oder nach einem Schlaganfall“, zitiert ihn die ARD. „Dass die Probanden durch die Teilnahme an den Tests verstarben oder wegen deren Nebenwirkungen dauerhaft geschädigt wurden, ließ sich, soweit ich das weiß, nicht nachweisen.“

Für den Autor Holger Karsten Schmidt war es jedoch vor allem die „Allgemeingültigkeit hinter der Geschichte“, die ihn an der Geschichte interessiert hat. „Wir wissen ja, wie es funktioniert: Follow the money. Was hier zu teuer ist, macht man in Ländern, wo man es günstiger bekommt“, sagt er. Damals habe man in der DDR die Testreihen günstig bekommen, heute passiere das vielleicht in Afrika oder Asien. Schmidt: „Es hat sich nichts geändert – nur verlagert.“

„Die Toten von Marnow“ (ARD): Sendetermine und Ausstrahlung der einzelnen Folgen

Im Ersten zeigt „Die Toten von Marnow“ seit Samstag in vier Teilen ausgestrahlt. Die ersten beiden Folgen liefen am Samstag (13.03.2021) ab 20.15 Uhr im TV, der dritte und vierte Teil des Krimis folgen am Mittwoch (17.03.2021) und am Donnerstag (18.03.2021) ebenfalls jeweils um 20.15 Uhr.

Die TV-Sendetermine der Folgen von „Die Toten von Marnow“ von die in der Übersicht:

  • Samstag, 13.03.2021 | 20:15 Uhr | Folge 1 und 2
  • Mittwoch, 17.03.2021 | 20:15 Uhr | Folge 3
  • Donnerstag, 18.03.2021 | 20:15 Uhr | Folge 4

Wer Lust hat, die Krimi-Serie zu sehen, muss sich jedoch nicht nach den Sendeterminen richten oder auf die TV-Erstausstrahlung warten. Denn bei „Die Toten von Marnow“ setzt der Sender auf das Prinzip „online first“: Bereits jetzt ist die Krimi-Serie in der ARD-Mediathek online verfügbar. Statt in vier Teile mit 90 Minuten Spieldauer hat das Erste die Handlung dafür in acht Folgen mit einer Länge von 45 Minuten aufgeteilt. Die Krimi-Serie steht in der ARD drei Monate lang zur Verfügung. (Lena Karber)

In die „Die Toten von Marnow“ (ARD) sind Lona Mendt (Petra Schmidt-Schaller) und Frank Elling (Sascha Geršak) die Hauptfiguren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare