„Aktenzeichen XY... ungelöst“: Moderator Rudi Cerne steht vor einem Hintergrund mit dem Logo der Sendung.
+
In „Aktenzeichen XY... ungelöst“ auf ZDF versucht Rudi Cerne mit Hilfe der Zuschauer ungeklärte Verbrechen zu lösen.

Heute Abend im ZDF

Aktenzeichen XY...ungelöst“ (ZDF): Diese Kriminalfälle sind heute bei Rudi Cerne zu sehen

  • vonKim Luisa Engel
    schließen

Heute Abend zeigt das ZDF eine neue Ausgabe „Aktenzeichen XY...ungelöst“ mit Rudi Cerne. Alles, was Sie über die heutigen Kriminalfälle wissen müssen, im Überblick.

  • Heute Abend um 20.15 Uhr zeigt das ZDF eine neue Ausgabe von „Aktenzeichen XY...ungelöst“.
  • Moderator Rudi Cerne und die Polizei erhoffen sich Hinweise zu den Kriminalfällen.
  • Welche Fälle sind in der „Aktenzeichen XY-Sendung vom 13. Januar 2021zu sehen?

Aktenzeichen XY...ungelöst“ ist eines der ältesten Formate des ZDF: Bereits seit 1967 zeigt das Zweite Kurzfilme zu bislang ungelösten Verbrechen, in der Hoffnung, das Publikum könnte mit Hinweisen zu deren Ermittlungen beitragen. Im Durchschnitt etwa 40 Prozent der gezeigten Fälle werden tatsächlich gelöst, wie die Redaktion angibt. Ob es am heutigen Mittwoch, 13. Januar, auch die Chance gibt, dass sich eine entscheidende Spur auftut? Die Fälle der ersten Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ des Jahres im Überblick.

„Aktenzeichen XY...ungelöst“ (ZDF): Die Fälle der ersten Ausgabe 2021

Nördlich von Braunschweig wurde am 26. Dezember 1994 die Leiche einer Frau in einem Wasserloch an einem Feldweg gefunden. Die 28-Jährige wurde nach Polizeiangaben brutal ermordet - es sollte jedoch 25 Jahre dauern, bis die Tote als Zakia Mansour identifiziert wurde. Erst kurz vor ihrer Ermordung war sie in Deutschland eingereist, genauer gesagt am 13. Dezember 1994, und hielt sich im Raum Salzgitter und Wolfsburg auf. Die Polizei stieß bei ihren Ermittlungen auf einen Vermisstenfall, der im Zusammenhang mit dem Mord stehen könnte. Am 24. Dezember 1994 verschwand Ganya Thielke in der Nähe von Hannover und wurde bis jetzt nicht gefunden. Bei „Aktenzeichen XY...ungelöst“ erhofft sich die Kriminalpolizei Gifhorn neue Hinweise zu dem Fall.

Beim Fotografieren wurde am 19. Mai 2019 in Görlitz ein 73-jähriger Mann angegriffen. Der Senior wollte einen alten Hochbunker auf dem früheren Tagebaugelände am Berzdorfer See ablichten, als er plötzlich von zwei Fremden bedroht wurde. Die Männer forderten ihn auf, keine Bilder zu machen. Schließlich zückte einer der beiden einen Revolver und schoss auf die Kameratasche des Fotografen. Danach stahlen sie sowohl sein Kamerazubehör als auch sein Handy bevor sie, nach Angabe des Opfer, in einem dunklen Volvo 960 Kombi flüchteten. Die Polizei erbittet sich im ZDF Hinweise zu Auto, Beute oder den Tätern - zudem ist eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

„Aktenzeichen XY...ungelöst“ (ZDF): Rudi Cerne stellt zwei weitere Fälle vor

Der dritte Fall, ein Überfall auf eine alleinstehende, wohlhabende Dame, wirft für die Polizei Olpe einige Fragen auf. Die Einbrecher bewegten sich durch das vermeintlich fremde Haus nämlich so, als würden sie sich auskennen, da sie sämtliche Bewegungsmelder umgehen konnten. Am 16. Februar 2020 stiegen zwei Räuber in das Anwesen einer schwerkranken Frau ein, die schlafend im Bett lag. Die Täter quälten die Frau so lange, bis sie den Aufenthaltsort von zwei Tresoren preisgab. Einer der Einbrecher drückte der Frau noch ein Kopfkissen auf das Gesicht, ehe sie gefesselt in ihrem Schlafzimmer zurückblieb. Bei „Aktenzeichen XY...ungelöst“ im ZDF heute Abend gibt es nähere Informationen zur Beute und den Tätern.

Die Polizei der niedersächsischen Stadt Holzminden ermittelt nach einem rätselhaften Einbruch mit Tötungsabsicht. Walter Schütte wurde am 13. März 2020 erschossen im Gästezimmer seiner Wohnung aufgefunden, neben ihm lag ein Knüppel und zahlreiche Schlüsselbunde. Die Kriminalpolizei fand heraus, dass die Räuber vergeblich versucht hatten, einen Wandtresor zu öffnen. Dafür fehlten Geld und Laptop des Opfers. Die ermittelnden Beamten gehen davon aus, dass einer oder mehrere Täter bereits mit einer Tötungsabsicht in die Wohnung kamen - das Motiv ist bis heute unklar, die Show mit Rudi Cerne soll Aufschluss geben.

„Aktenzeichen XY...ungelöst“ (ZDF): Moderator Rudi Cerne im Profil

Seit 2002 moderiert Rudi Cerne die traditionsreiche Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ im ZDF. Dabei hatte der heutige Fernsehmoderator und Sportjournalist seine Karriere ganz anders gestartet: Nämlich als Profi-Eiskunstläufer in der Disziplin Einzellauf. Neben seinen nationalen Erfolgen feierte er international seinen größten Sieg bei der Europameisterschaft in Budapest 1984, als er Silber gewann. Auch an den Olympischen Winterspielen nahm er zweimal teil und verpasste 1984 als Vierter sogar nur knapp das Treppchen. Nach dieser Saison beendete er seine Karriere als Leistungssportler und wurde Profi bei „Holiday on Ice“, außerdem ist er ausgebildeter Eiskunstlauf-Trainer.

Durch verschiedene Praktika verschlug es Rudi Cerne schließlich zum Fernsehen, er wurde freier Mitarbeiter beim HR und dem WDR. Anfangs berichtete er live für den ARD von Eiskunstlauf- und Tanzturnieren, bevor er 1996 zum ZDF wechselte - seitdem ist Cerne in zahlreichen Formaten zu sehen.

NameRudi Cerne
Geburtsdatum 26. September 1958
Beruf Sportjournalist, Fernsehmoderator und Ex-Eiskunstläufer
Sendungen und Erfolge Deutscher Meister 1978 und 1980, europäische Silbermedaille 1984, 1999-2006: Das aktuelle Sportstudio (ZDF), seit 2002: Aktenzeichen XY...ungelöst (ZDF),seit 2018: Vorsicht, Falle! (ZDF)

Wann ist „Aktenzeichen XY...ungelöst“ zu sehen?

Das ZDF zeigt die erste Sendung des Jahres heute Abend (13.01.2021) um 20.15 Uhr, parallel können Zuschauer den Livestream im Internet verfolgen. Am selben Abend ab 22 Uhr wird diese Ausgabe in der ZDF-Mediathek verfügbar sein.

Aktenzeichen XY...ungelöst“ wird einmal im Monat auf ZDF ausgestrahlt. Die nächste Folge kommt am:

Mittwoch, 10. Februar 2021 um 20.15 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare