03. September 2008, 17:14 Uhr

Erster Bauabschnitt freigegeben, weitere Bauarbeiten gestartet

Limburg/Wetzlar (pm). Gleich einen doppelten Grund zur Freude gab es am Mittwoch für die Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße 49 zwischen Limburg und Wetzlar.
03. September 2008, 17:14 Uhr

Limburg/Wetzlar (pm). Gleich einen doppelten Grund zur Freude gab es am Mittwoch für die Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße 49 zwischen Limburg und Wetzlar. Hessens Verkehrsminister Alois Rhiel und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Achim Großmann, führten den ersten Spatenstich für den Bau des vierten und fünften Ausbauabschnitts der B 49 zwischen der Gemarkungsgrenze Heckholzhausen / Merenberg und der Anschlussstelle Merenberg Ost durch. Direkt im Anschluss übergaben sie den ersten Ausbauabschnitt zwischen Limburg-Ahlbach und Obertiefenbach Ost dem Verkehr.

»Mit dem Erreichen dieser beiden Etappenziele sind wir dem Gesamtprojekt, dem vierstreifigen Ausbau der B 49 von Limburg bis nach Wetzlar, ein großes Stück näher gekommen«, erläuterte Rhiel. Besonders erfreulich sei, dass mit der Freigabe des ersten Bauabschnitts nicht nur eines der längsten, sondern auch am stärksten frequentierten Teilstück der gesamten Ausbaustrecke in Betrieb nehmen könne. Die Verbesserung der Verkehrssituation werde hier besonders stark spürbar sein, betonten Rhiel und Großmann.

Der erste Ausbauabschnitt hat eine Länge von rund 4,5 Kilometer. Hier wird für das Jahr 2015 eine Verkehrsbelastung von über 32 000 Fahrzeugen in 24 Stunden prognostiziert. Für den Bau des ersten Abschnitts hat der Bund insgesamt etwa 24 Millionen Euro investiert. Rhiel: »Dass wir die Freigabe des ersten Abschnitts zeitgleich mit einem Spatenstich für zwei weitere Abschnitte durchführen können, zeigt, dass wir hinsichtlich der Realisierung des Gesamtprojektes ‘vierstreifiger Ausbau' auf einem guten Weg sind«. Die Gesamtlänge der Strecke, die zwischen Limburg und Wetzlar vierstreifig ausgebaut wird, beträgt rund 32 Kilometer. Davon sind etwa 6,4 Kilometer fertiggestellt und weitere 5,2 Kilometer befinden sich nun in der baulichen Umsetzung. Die Arbeiten am vierten und fünften Bauabschnitt beginnen mit dem Bau eines Wilddurchlasses in der Nähe der Kläranlage der Gemeinde Merenberg. Dieses rund 1,2 Millionen Euro teure Brückenbauwerk dient dazu, einen Wildwechsel quer zur ausgebauten B 49 zu ermöglichen.

Die Fertigstellung der rund 3 Kilometer langen und mit rund 19 Millionen Euro veranschlagten Teilstrecke ist für Herbst 2011 geplant.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos