Zusammenstoß mit Pferden bei Langd: 25-Jähriger getötet

Hungen (csk). Ein 25-Jähriger aus Hungen-Rodheim wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei einem Unfall mit ausgebrochenen Pferden auf der Bundesstraße 457 tödlich verletzt.

Der junge Mann war mit seinem Beifahrer gegen 1.30 Uhr von Lich kommend in Richtung Rodheim unterwegs. Auf Höhe der Abfahrt Hungen-Langd kollidierte sein Audi direkt hinter einer Kurve fast ungebremst mit drei auf der Fahrbahn umherlaufenden Pferden. Erst gut hundert Meter weiter kam der Wagen zum Stehen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Frontscheibe sowie Teile des Autodachs zerschlagen. Der 25-jährige Fahrer erlitt hierbei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb, sein 24 Jahre alter Mitfahrer, ebenfalls aus Hungen-Rodheim, wurde schwer verletzt in die Gießener Uniklinik gebracht.

Weitere Fahrzeuge waren auf der geraden Strecke nicht in den Unfall verwickelt. Die Bundesstraße 457 blieb für die Rettungs- und Bergungsarbeiten rund vier Stunden lang voll gesperrt.

Mittlerweile hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen, wann und wie die drei Pferde, die mutmaßlich von einer nahegelegenen Koppel stammen, ausbrechen konnten. Ein Pferd verendete bei dem Unfall, ein weiteres musste wegen seiner schweren Verletzungen erschossen werden. Das dritte Tier wurde wenig später unverletzt eingefangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare