Zoll stoppte Drogenkurier mit 13 Kilo "Stoff" an Bord

Limburg/Gießen (pm). Mit 13 Kilogramm Rauschgift an Bord ist ein niederländischer Drogenkurier am Montagabend von Beamten des Hauptzollamtes Gießen auf der Autobahn 3 bei Limburg gestoppt worden.

Limburg/Gießen (pm). Mit 13 Kilogramm Rauschgift an Bord ist ein niederländischer Drogenkurier am Montagabend von Beamten des Hauptzollamtes Gießen auf der Autobahn 3 bei Limburg gestoppt worden. Der Mann war am frühen Abend mit seinem Pkw auf dem Weg in Richtung Süden unterwegs, als die Zöllner ihn für eine Kontrolle aus dem Verkehr zogen und auf dem Rastplatz Limburg anhielten. Angeblich wollte er seine Eltern am Frankfurter Flughafen abholen. Schnell entdeckten die Zöllner in einer Sporttasche im Kofferraum des Wagens zwölf verschweißte Aluminiumbeutel, in denen sich jeweils ein Kilo Marihuana befand. In einem weiteren Beutel befand sich eine ein Kilo schwere gepresste Haschischplatte, eingeschweißt in eine Kaffeeverpackung. "Im Straßenverkauf wäre mit dem Rauschgift ein Erlös von 110 000 Euro zu erzielen gewesen", so der Zoll. Die Beamten stellten die Drogen sicher und nahmen den 42-jährigen Mann fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Limburg ordnete der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Limburg Untersuchungshaft an. (Foto: Zoll)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare