Ein Mast mit verschiedenen Antennen von Mobilfunkanbietern. FOTO: DPA
+
Ein Mast mit verschiedenen Antennen von Mobilfunkanbietern. FOTO: DPA

Zahl neuer Mobilfunkmasten steigt rapide

  • vonDPA
    schließen

Wiesbaden- Der Ausbau der Mobilfunkmasten kommt in Hessen voran. Seit dem Start des Mobilfunkpakts seien 169 neue Mobilfunkstandorte errichtet und rund 2200 bestehende Standorte modernisiert worden, sagte Digitalministerin Kristina Sinemus (CDU) gestern in Wiesbaden. Damit habe sich die Zahl der neu gebauten Mobilfunkmasten im Vergleich zum Herbst 2019 mehr als verdoppelt.

Hessen sei auch das erste Bundesland, das die Bauordnung mit dem Ziel von optimaleren Genehmigungsverfahren für einen schnelleren Mobilfunkausbau geändert habe und Mobilfunkmasten bis zu einer Höhe von 15 Metern keine Baugenehmigung mehr benötigen. Mit dieser Regelung würden die Zahl sowie die Dauer der notwendigen Genehmigungsprozesse deutlich reduziert

Die Landesregierung befinde sich zudem in der Abstimmung mit der EU-Kommission über das Mobilfunkförderprogramm, teilte die Digitalministerin mit. Mit einem Förderstart werde in der zweiten Jahreshälfte gerechnet. Insgesamt sollen bis zu 50 Millionen Euro bereitstehen, um die letzten weißen Flecken bei der Mobilfunkversorgung zu beseitigen. Im Herbst 2018 hat Hessen einen Mobilfunkpakt mit der Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland geschlossen. Dabei war angekündigt worden, in den Folgejahren 800 neue Mobilfunkstandorte einzurichten.

Mit jährlich 20 Millionen Euro von 2020 bis 2024 unterstützt das Land nach Angaben der Ministerin durch das Programm "Starke Heimat Hessen" zudem die Kommunen bei der Digitalisierung der Verwaltung. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare