Wohnheimplätze für Studenten weiter knapp

  • vonDPA
    schließen

Wiesbaden- Wohnraum ist knapp und teuer, das bekommen vor allem auch Studentinnen und Studenten an den Hochschulstandorten in Hessen zu spüren. Trotz eines Anstiegs der öffentlich geförderten und privat betriebenen Wohnheimplätze von 14 960 auf 16 444 binnen fünf Jahren konnte die Unterbringungsquote von 7,2 Prozent nicht erhöht werden.

Im selben Zeitraum vom Wintersemester 2013/2014 zum Wintersemester 2018/2019 stieg die Zahl der Studierenden im Land um knapp 20 000 auf 227 660. Dies geht aus einer Antwort des Wissenschaftsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linken hervor (Drucksache 20/1072 und 20/1073). Durch ein seit 2014 laufendes Förderprogramm des Landes seien bis jetzt bereits 1014 zusätzliche Wohnheimplätze geschaffen worden. 297 Wohnplätze seien im Bau, 1240 in der Planung, heißt es in der Antwort des Wissenschaftsministeriums. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare