RMV will weitere Ticketpreise senken

  • vonDPA
    schließen

Nach Preissenkungen bei Tageskarten in Frankfurt, Wiesbaden und Mainz will der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) weitere Fahrgäste bei den Ticketkosten entlasten. An Tarifgrenzen mit großen Preissprüngen sollen Zwischenpreisstufen eingeführt werden, wie RMV-Geschäftsführer André Kavai sagte. Als Beispiel führte er S-Bahn-Fahrten zwischen Offenbach und Frankfurt an, die in wenigen Minuten zu bewältigen seien, aber dennoch bis zu 4,90 Euro kosteten. Gleiches gelte für die Fahrt von Frankfurt-Fechenheim über den Main nach Offenbach. Geplant seien Zwischenpreisstufen auch in anderen Regionen. Geplant sei, die neuen Tarife ab Januar 2019 anzubieten.

Nach Preissenkungen bei Tageskarten in Frankfurt, Wiesbaden und Mainz will der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) weitere Fahrgäste bei den Ticketkosten entlasten. An Tarifgrenzen mit großen Preissprüngen sollen Zwischenpreisstufen eingeführt werden, wie RMV-Geschäftsführer André Kavai sagte. Als Beispiel führte er S-Bahn-Fahrten zwischen Offenbach und Frankfurt an, die in wenigen Minuten zu bewältigen seien, aber dennoch bis zu 4,90 Euro kosteten. Gleiches gelte für die Fahrt von Frankfurt-Fechenheim über den Main nach Offenbach. Geplant seien Zwischenpreisstufen auch in anderen Regionen. Geplant sei, die neuen Tarife ab Januar 2019 anzubieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare