In einer silbernen S-Klasse sind zwei mutmaßliche Bankräuber am Mittwoch (11.08.2021) vor der Wetzlarer Polizei geflüchtet. (Symbolbild)
+
In einer silbernen S-Klasse sind zwei mutmaßliche Bankräuber am Mittwoch (11.08.2021) vor der Wetzlarer Polizei geflüchtet. (Symbolbild)

Polizeieinsatz

„Halsbrecherische Flucht“ durch Wetzlar – Bankautomaten-Sprengung vorbereitet?

Als zwei Maskierte nachts aus einer Bank in Wetzlar kommen, fallen sei einer Polizeistreife auf. Die Männer ergreifen sofort die Flucht. 

Wetzlar – Die Polizei Wetzlar hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (11.08.2021) zwei mutmaßliche Bankräuber offenbar auf frischer Tat ertappt. Die beiden Maskierten seien nach einer „halsbrecherischen Flucht“ jedoch entkommen, teilten die Beamten mit. Der Streifenwagen habe dem PS-starken Mercedes der verhinderten Kriminellen nicht folgen können. Die Ermittler schließen derzeit nicht aus, dass die Männer zuvor die Sprengung eines Geldautomaten vorbereitet hatten.

Wetzlar: Polizei entdeckt Maskierte in Bank-Filiale

Gegen 02.40 Uhr entdeckte eine Streifenbesatzung die Verdächtigen, als diese gerade eine Bankfiliale im Wetzlarer Karl-Kellner-Ring verließen. Beide seien komplett schwarz gekleidet und mit Sturmhauben maskiert gewesen. Einer der Männer habe eine schwarze Sporttasche getragen, sein Komplize ein Brecheisen. Vor der Bank seien die Unbekannten in eine silberfarbene Mercedes-S-Klasse gestiegen und mit hoher Geschwindigkeit über die Gloelstraße und Spinnereistraße in Richtung B49 geflüchtet.

Polizei Wetzlar: Kennzeichen an Fluchtwagen war gestohlen

Inzwischen ist klar: Das Wetzlarer Kennzeichen an ihrem Fluchtwagen war gestohlen. Eigentlich gehört es zu einem Skoda Kodiaq. Dessen Nummernschild sollen Unbekannte in derselben Nacht in der Kreisstraße in Garbenheim entwendet haben. Die Ermittler suchen nun Zeugen des Vorfalls: Wem ist die S-Klasse mit WZ-Kennzeichen aufgefallen? Wer hat die waghalsige Flucht beobachtet? Wer hat den Kennzeichen-Diebstahl bemerkt? Hinweise erbittet sich die Wetzlarer Polizei unter der Telefonnummer (06441) 9180. (red/ag)

Vor wenigen Monaten wurde im benachbarten Kreis Gießen tatsächlich ein Geldautomat gesprengt. Auch damals entkamen die Täter in einem hochmotorisierten Fahrzeug.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion