1. Gießener Allgemeine
  2. Hessen

29-Jähriger jagt wie Rennfahrer durch Wetzlar: Mit über 100 km/h

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alexander Gottschalk

Kommentare

Die Polizei hat einen Mann gestoppt, der viel zu schnell in Wetzlar unterwegs gewesen sein soll. Der Vorwurf gegen ihn lautet: Illegales Einzelrennen. (Symbolbild)
Die Polizei hat einen Mann gestoppt, der viel zu schnell in Wetzlar unterwegs gewesen sein soll. Der Vorwurf gegen ihn lautet: Illegales Einzelrennen. (Symbolbild) © Boris Roessler/dpa

Die Polizei Wetzlar stoppt Mitte September einen Mercedes-Fahrer, der durch das Stadtgebiet rast. Ihm drohen nun harte Konsequenzen. Er soll ein sogenanntes Einzelrennen geführt haben. 

Wetzlar – Die Polizei hat einen 29-jährigen mutmaßlichen Raser geschnappt, der mit mehr als 100 km/h durch Wetzlar (Lahn-Dill-Kreis) gefahren sein soll. Das teilten die Ermittler am Donnerstag (30.09.2021) mit. Demnach soll der Mann für ein sogenanntes Einzelrennen Mitte September verantwortlich sein. Grob bedeutet dies: Auch wenn kein zweites Fahrzeug beteiligt war, erfüllt der Fall vermutlich den Tatbestand eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens (siehe Box). Dem Autofahrer drohen nun eine Geldstrafe und der Verlust des Führerscheins. Im Härtefall kann ein Richter sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren aussprechen.

Einzelrennen in Wetzlar: Polizei verfolgt rasenden Mercedes

Am Mittwoch vor zwei Wochen (15.09.2021) war der hochmotorisierte Mercedes des 29-Jährigen einer Polizeistreife aufgefallen. Gegen 21.30 Uhr soll der Pkw in der Westendstraße in Wetzlar stark beschleunigt haben. Die Polizisten verfolgten den PS-Boliden und stoppten den Wagen auf Höhe des Magdalenenhäuser Wegs. Um mit dem Mercedes mithalten zu können, musste der Streifenwagen laut Polizei bis zu 110 km/h fahren – bei einem innerörtlichem Tempolimit von 50. Der verdächtige Sportwagen soll außerdem der sogenannten Ideallinie gefolgt sein. Ein Ausdruck, den man sonst aus dem Rennsport kennt, und der den schnellstmöglichen Weg auf einer Rennstrecke beschreibt.

Gefährliche Fahrt durch Wetzlar: Mercedes gerät auf Gegenfahrbahn

Der Mercedes soll durch die „rücksichtslose Fahrweise“ sogar auf die Gegenfahrbahn geraten sein, wie die Wetzlarer Polizei berichtete. Sie betonte, wie gefährlich das Verhalten des 29-Jährigen gewesen sei. Die Straße, auf der er fuhr, sei zwar recht breit ausgebaut, habe einen schlangenlinienförmigen Verlauf und diene als Zufahrt zum Wohnviertel „Westend“. Zahlreiche Grundstücksausfahrten führten auf die Fahrspur. Der „Schnellfahrer“, wie die Ermittler ihn nannten, muss nun mit ernsthaften Konsequenzen rechnen – ähnlich wie die beiden Männer aus dem Lahn-Dill-Kreis, die die Polizei vor wenigen Tagen nach einem illegalen Autorennen in Gießen dingfest machte. (red/ag)

Einzelrennen – was bedeutet das?

Neben dem Ausrichten oder Durchführen von nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen sowie der Teilnahme an solchen, sanktioniert der Paragraf § 315d des Strafgesetzbuches (verbotene Kraftfahrzeugrennen) auch Schnellfahrer, die sich als Kraftfahrzeugführer mit nicht angepasster Geschwindigkeit und grob verkehrswidrig und rücksichtslos fortbewegen, um eine höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen. In den letztgenannten Fällen spricht man von Einzelrennen. (red)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion