Blitze gehen während eines Gewitters in der Nacht nieder
+
Blitze gehen während eines Gewitters in der Nacht nieder.

Gewitter-Warnung

DWD warnt vor Gewittern in Mittelhessen – Unwettergefahr in der Wetterau

Die Wetterlage in Marburg, Gießen, Wetzlar und der Wetterau ist am Dienstag (29.06.2021) angespannt. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) drohen Blitzschlag, Sturm und Starkregen.

Update vom Dienstag, 29.06.2021, 15.49 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat mehrere Wetterwarnungen für Mittelhessen herausgegeben. Rund um Marburg, Wetzlar, Gießen und bis hinunter nach Friedberg und Bad Vilbel besteht demnach Gewittergefahr. Für den Landkreis Gießen, den Landkreis Marburg-Biedenkopf und den Lahn-Dill-Kreis gilt ab Dienstagnachmittag (29.06.2021) die zweite von vier Warnstufen, die vor starken Gewittern warnt. In der DWD-Definition heißt das: Sturmböen mit bis zu 80 km/h, Starkregen und kleinkörniger Hagel sind möglich, dazu örtlich Blitzschlag. Dachziegel und Äste drohen aufgrund des Windes herabzustürzen.

Den Wetteraukreis könnte es den Vorhersagen zufolge sogar noch schwerer treffen. Hier gilt die dritte von vier Warnstufen. Es besteht Unwettergefahr. Schwere Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel drohen. Die Sturmböen könnten laut DWD bis zu 85 km/h schnell werden, Hagel mit Korngrößen um die zwei Zentimeter könnte fallen. Schlimmstenfalls könnte der Sturm Bäume entwurzeln, Dächer abdecken oder örtlich für Überschwemmungen oder Erdrutsche sorgen. Der DWD empfiehlt, drinnen Schutz zu suchen. Alle Wetterwarnungen für Mittelhessen gelten vorerst bis zum frühen Abend, der DWD aktualisiert diese jedoch laufend.

Wetter in Hessen: DWD warnt erneut vor Gewitter - „heftiger“ Starkregen und Hagel

Update vom Dienstag, 29.06.2021, 07:00 Uhr: Auch für den heutigen Dienstag (29.06.2021) meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine Zunahme der Gewitteraktivität in Hessen. Vor allem am Nachmittag und Abend könne es stellenweise zu Unwetterlagen kommen.

Der DWD warnt dabei vor heftigem Starkregen mit bis zu 35 Litern Niederschlag pro Quadratmeter, Hagel mit zwei Zentimeter Durchmesser und Sturmböen mit bis zu 85 Stundenkilometern Geschwindigkeit. In der Nacht zu Mittwoch sollen dann nur noch vereinzelte Gewitter, vor allem in Nordhessen, auftreten. Dabei kann es weiterhin zu heftigem Starkregen mit 30 bis 40 Litern Niederschlag pro Quadratmeter kommen.

Wetter in Hessen: DWD warnt vor starkem Gewitter - „Extrem heftiger“ Starkregen und Golfball-Hagel

Erstmeldung vom Montag, 28.06.2021, 10:31 Uhr: Während sich das Wetter in Hessen zuletzt von seiner entspannten Seite zeigte, stehen nun offenbar Unwetter in der Region an. So hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) für Teile Hessens - aktuell (10.05 Uhr) für den Südosten und den Nordwesten des Landes - bereits eine Vorinformation herausgegeben. Hier wird vor „schwerem“ Gewitter mit heftigem Starkregen, Hagel und Sturmböen gewarnt.

Gewitter-Gefahr in Hessen und Niedersachsen: Erhöhte Tornado-Gefahr

Für die Front, die bis in den Nordwesten Hessens hineinragt, schreibt der DWD sogar: „Es besteht eine leicht erhöhte Wahrscheinlichkeit für Tornados, speziell nahe der Grenze zu den Niederlanden.“

Gewitter-Warnung in Hessen: DWD-Vorabinfo für mehrere Landkreise

Bereits zuvor hatten die Experten aus Offenbach auf Twitter vermeldet, dass schwere Gewitter im Anmarsch sind und in Deutschland für Hagel von fünf Zentimetern Durchmesser sorgen könnten. In Hessen gilt die Vorabinformation aktuell unter anderem für den Landkreis Fulda, den Vogelsbergkreis, den Main-Kinzig-Kreis und den Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare