RP: Wasserverbrauch in Mittelhessen geht zurück

Gießen (pm). Nach der vom Regierungspräsidium (RP) Gießen vorgelegten Wasserbilanz ist der Wasserverbrauch der Mittelhessen im Jahr 2008 erneut zurückgegangen. Damit ist der Trend zum sparsamen Umgang mit Trinkwasser ungebrochen.

Gießen (pm). Nach der vom Regierungspräsidium (RP) Gießen vorgelegten Wasserbilanz ist der Wasserverbrauch der Mittelhessen im Jahr 2008 erneut zurückgegangen. Damit ist der Trend zum sparsamen Umgang mit Trinkwasser ungebrochen. Für den gesamten Regierungsbezirk liegt der durchschnittliche Wasserverbrauch bei 116 Liter pro Einwohner und Tag und unterschreitet damit knapp den Bundesdurchschnitt.

Einzeln betrachtet ist der durchschnittliche tägliche Wasserverbrauch pro Einwohner im Landkreis Gießen von 122 Liter auf 119 Liter nochmals leicht zurückgegangen. Im Vogelsbergkreis haben die Einwohner 118 Liter und damit zwei Liter weniger als im Vorjahr verbraucht, während im Landkreis Marburg-Biedenkopf mit 119 Litern und im Lahn-Dill-Kreis mit 110 Litern der Verbrauch konstant blieb. Im Landkreis Limburg-Weilburg ist er von 113 Litern auf 115 Liter leicht angestiegen. Da der überwiegende Teil Mittelhessens aus Grundwasser versorgt wird, kommt der Einspareffekt den Grundwasserspiegeln zugute, was auch langfristige Beobachtungen der Grundwassermessstellen im hydrologischen Landesmessdienst bestätigen (weitere Auswertungen im Internet unter - "Umwelt und Wissenschaft").

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare