DRK warnt: Blutkonserven gehen zur Neige

  • vonDPA
    schließen

Frankfurt/Stuttgart- Der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zeigt sich alarmiert angesichts der deutlich sinkenden Spendebereitschaft. "Das liegt vor allem an der völlig übertriebenen Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus", sagte der Sprecher für Hessen und Baden-Württemberg, Eberhard Weck, am Montag in Frankfurt.

Für die beiden Bundesländer reiche der Lagerbestand an Blutprodukten noch für zwei Tage aus. "Die Leute kaufen wie wild ein, sie igeln sich ein vor Sorge und vergessen zu spenden." Dabei sei die Zahl der Infektionen in den beiden Ländern noch minimal. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare