Die Vorzüge einer Integrierten Gesamtschule unterstrichen

Lahnau (mo). Der Direktor der Lahntalschule Dr. Hans Brügmann konnte mehr als 100 Eltern von Viertklässlern aus Lahnau und Umgebung willkommen heißen. Informiert wurde zu Bildungsmöglichkeiten und Abschlüssen an der Schule, zum Schulprofil, der Organisationsstruktur der integrierten Gesamtschule und zu den Angeboten der Schule im Ganztagesbereich.

Lahnau (mo). Der Direktor der Lahntalschule Dr. Hans Brügmann konnte mehr als 100 Eltern von Viertklässlern aus Lahnau und Umgebung willkommen heißen. Informiert wurde zu Bildungsmöglichkeiten und Abschlüssen an der Schule, zum Schulprofil, der Organisationsstruktur der integrierten Gesamtschule und zu den Angeboten der Schule im Ganztagesbereich.

Einen wichtigen Part übernahm dabei Kai Hofmann, Stufenleiter der 5. und 6. Klassen: Eine integrierte Gesamtschule (IGS) vereint in sich die Bildungsgänge Hauptschule, Realschule und Gymnasium. eine Entscheidung zur Wahl des Bildungsganges ist am Ende der vierten Klasse noch nicht erforderlich. Erst zum Ende der 9. und 10. Klasse entscheidet die Schule auf Grundlage der Kurszugehörigkeit und der Leistungen in den nicht differenzierten Fächern über die Abschlüsse beziehungsweise Übergänge an weiterführenden Schulen. Die IGS werde sich im Mittelstufenbereich weiterhin sechs Jahre Zeit nehmen, um alle Kinder individuell zu fördern, in ihrer Gesamtpersönlichkeit zu bilden und zu dem Schulabschluss führen, der ihrem Leistungsvermögen entspricht. Sie trage damit verstärkt den indviduellen Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen, aber auch den Anforderungen der Gesellschaft Rechnung", so Hofmann. Auch das Ganztagsangebot der Schule kann sich sehen lassen. Mittagessen, Arbeitsstunde und Teilnahme an den AG gehören dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare