Vorstoß aus Frankfurt: Mietsteigerungen begrenzen

  • schließen

Frankfurt (dpa/lhe). Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann und Planungsdezernent Mike Josef (beide SPD) wollen die Mietsteigerung auch bei privaten Vermietern beschränken. Der "Frankfurter Rundschau" sagte Feldmann, die Miete solle maximal um ein Prozent im Jahr steigen dürfen. Bei der städtischen Wohnungsbaugesellschaft sei das bereits der Fall. "Unsere Forderung ist, dass man dies auf den privaten Mietwohnungsbereich ausweitet." Das könne die Kommune aber nicht alleine tun. Er sehe das Land in der Pflicht, für einen gerechten Wettbewerb zu sorgen, sagte Feldmann.

Frankfurt (dpa/lhe). Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann und Planungsdezernent Mike Josef (beide SPD) wollen die Mietsteigerung auch bei privaten Vermietern beschränken. Der "Frankfurter Rundschau" sagte Feldmann, die Miete solle maximal um ein Prozent im Jahr steigen dürfen. Bei der städtischen Wohnungsbaugesellschaft sei das bereits der Fall. "Unsere Forderung ist, dass man dies auf den privaten Mietwohnungsbereich ausweitet." Das könne die Kommune aber nicht alleine tun. Er sehe das Land in der Pflicht, für einen gerechten Wettbewerb zu sorgen, sagte Feldmann.

Das Wirtschaftsministerium ist von der Idee wenig begeistert: "Der heute vom Oberbürgermeister neu in die Welt gesetzte Vorschlag nutzt vielleicht ihm selbst, den Mieterinnen und Mietern nützt ein solches Vorgehen ganz sicher nicht, im Gegenteil", sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne). "Ich gehe jede Wette ein, dass dieser öffentlich geäußerte Vorschlag unmittelbar zu Mieterhöhungen in Frankfurt führen wird, weil Vermieter einem solchen Deckel zuvorkommen wollen." Der Deutsche Gewerkschaftsbund hingegen begrüßt den Vorschlag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare