Vorsicht Abzocke: Gewinnmitteilungen sind keine

Wetzlar/Gießen (pm). 5 000 Euro sollen sie gewonnen haben, die Bürger und Bürgerinnen aus den Landkreisen Gießen und Lahn-Dill, die bisher ihre Gewinnmitteilungen beim Kreisausschuss in Wetzlar abgaben. Doch weit gefehlt.

Abzocke nennt es Wolfgang Hofmann, Vizelandrat und Erster Kreisbeigeordneter des Lahn-Dill-Kreises, in einer Pressemitteilung und nimmt dies zum Anlass, die Menschen zu warnen.

Mit kritischem Blick hat Frank Schuster vom zuständigen Fachdienst Ordnungs- und Gewerberecht die "Schwindel-Post" der frei erfundenen "Service-Agentur Lars Kaminsky" aus der Gemeinde Essen - die liegt im Landkreis Cloppenburg und ist als Kaffeefahrten-Hochburg bekannt - geprüft und wurde fündig. "Für den Gewinn ist man nominiert und wenn man überhaupt etwas bekommt, dann ein Rubbellos", so lautet das nüchterne Fazit des Beamten. Sowohl der Schriftzug "nominiert ist" als auch das Wort "Rubbellos" seien kaum zu erkennen.

Die Einladung von "Kaminsky" gleiche jener der Firma Superplus Reisen UG, die Anfang des Monats vor allem im alten Dill-Kreis kursierte, wie ein Ei dem anderen. Nur bei der Adresse in der Antwortkarte gebe es einen Unterschied. Hofmann: "Ob aber nun wasserdichte Gewinnversprechen abgegeben oder durch Formulierungs- und Gestaltungstricks wieder einkassiert werden, ist gleichgültig. So oder so gibt es die Geldgewinne nie, ebenso wenig wie attraktive Sachpreise oder -geschenke.

" Letztere erhielten höchstens Teilnehmer, die etwas Überteuertes kaufen und so die Billigware aus ostasiatischer Produktion mehr als mitbezahlen, heißt es aus der Kreisverwaltung, die dringend davon abrät, an solchen Fahrten teilzunehmen.

"Geschickt formuliert ist auch das zweite Schreiben" sagt Hofmann. 1000 Euro verspreche darin ein unbekannter Lotto-Service aus Lastrup - ebenfalls aus der Nähe von Cloppenburg - und erwecke dabei den falschen Eindruck, etwas mit den echten Lotto-Gesellschaften zu tun zu haben. Aber auch hier Ernüchterung nach genauerem Hinsehen: Man ist nur noch der "potenzielle", also der mögliche oder denkbare Gewinner. Die Lotto Rheinland-Pfalz GmbH warnt auf ihrer Internetseite vor dem "Schwindel-Brief", von dem derzeit mehr als zehn in der Kreisverwaltung vorliegen.

Woran sind unseriöse Einladungen zu erkennen? Sie versprechen Geldgewinne oder Geschenke, die im Rahmen von Busfahrten ("Ausflugsfahrt", "Gewinnübergabe") überreicht werden sollen. Und: Es stehen nur Postfachadressen in den Antwortkarten.

Fakt sei jedoch: Versprechen werden nie eingehalten, vielmehr drehen die Veranstalter den Teilnehmern verlogen und trickreich heillos überteuerte Produkte an, oft solche, die angeblich gut für die Gesundheit sein sollen wie Magnetmatten oder Nahrungsergänzungsmittel. Diese kaufen die betrügerischen Firmen für kleines Geld und bringen sie mit dem bis zu 60-fachen Preis an gutgläubige Menschen. Dazu gibt’s pseudo-medizinische Märchen, die der Laie plausibel findet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare