Vielfalt rund um Planen, Bauen, Wohnen

Marburg (pm). Auf dem Afföller-Messegelände findet vom kommenden Donnerstag bis Sonntag (29. Februar bis 1. März) die "Memo-Bauen" statt.

Marburg (pm). Auf dem Afföller-Messegelände findet vom kommenden Donnerstag bis Sonntag (29. Februar bis 1. März) die "Memo-Bauen" statt. Die Fachausstellung, die sich seit 1989 alle zwei Jahre im Wechsel mit der "Oberhessenschau" präsentiert, hat sich im Laufe dieser Zeit zu einer festen Institution und zum Markplatz der regionalen und teilweise überregionalen Wirtschaft entwickelt. Waren es bei der ersten Auflage noch rund 80 Aussteller, sind es heute rund 250 Aussteller, die sich bei der "Memo-Bauen" präsentieren. Mehr als 150 000 Besucher konnte die Ausstellung in den letzten 20 Jahren verzeichnen - ein Beleg für den Stellenwert dieser hessischen Bauausstellung.

Die "Memo-Bauen" ist speziell auf die Zielgruppen der Eigenheimbesitzer, Bauherren, Bauinteressenten, Architekten und Bauplaner zugeschnitten - sie richtet sich an alle, die bauen, umbauen, renovieren und sanieren möchten. Auf dem Messegelände, zentral gelegen und mit direkter Anbindung an die Stadtautobahn, stehen Besuchern und Ausstellern rund 15000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, aufgeteilt in moderne und beheizte Aluminiumzelthallen sowie befestigter Freifläche, zur Verfügung. Unmittelbar und in fußläufiger Lage zum Messegelände gibt es über 1000 Parkplätze.

Neun Handwerksinnungen und die Kreishandwerkerschaft Marburg beteiligen sich an der Fachausstellung. Ein Hauptanliegen des Messeauftritts der Handwerksinnungen ist es, den Besuchern das breite Leistungsspektrum der Innungsfachbetriebe aufzuzeigen, denn vielfach ist die Angebotspalette der einzelnen Branchen in der Öffentlichkeit nicht bekannt. Dabei werden neueste Trends, neue Produkte und innovative Technologien vorgestellt. Wer über Ausbildungswege im Handwerk mehr erfahren möchte, ist auf der "Memo-Bauen" bei Kreishandwerkerschaft und Handwerksinnungen wieder an der richtigen Adresse. Besucher erhalten durch handwerkliche Vorführungen auf "Schau-Baustellen" und in "lebendigen Werkstätten" Einblicke in Arbeitsvorgänge der Fertigung von Produkten und bei der Erbringung handwerklicher Dienstleistungen. Außerdem dient die Messe der Vorstellung des Schwerpunktthemas "barrierefrei und komfortabel wohnen".

In diesem Jahr steht das Thema Energie besonders im Fokus. Bei immer höher werdenden Energiekosten, die jeden Einzelnen treffen, ist es eine gute Idee, sich fachlich und sachlich von Fachfirmen beraten zu lassen, wie Energie eingespart werden kann. So werden unter dem Slogan "Energie sparen geht uns alle an" moderne Solarenergie, Photovoltaikanlagen, Geothermie, Heizen mit Holz, effiziente Wärmedämmung, Blockheizkraftwerk und die moderne Haustechnik aufgezeigt. Ein spezielles Vortragsforum ergänzt das Angebot. Es soll den ausstellenden Firmen zusätzlich die Gelegenheit bieten, Besucher über verschiedene Fachthemen zu informieren. Am Donnerstag etwa gibt es von 12.30 bis 15 Uhr einen Vortragsblock der Handwerksinnungen, der sich mit dem Themenfeld "barrierefrei und komfortabel wohnen" befasst. Dabei werden verschiedene Fachleute aus unterschiedlichen Bereichen ihren jeweiligen Beitrag vorstellen.

Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 6 Euro für Erwachsene (erm. 4 Euro; Familienkarte 10 Euro); Kinder bis zehn Jahre haben freien Eintritt.

()

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare