Verpuffung in einer Reinigung in der Aßlarer Hauptstraße

Aßlar (ast/pm). Eine gewaltige Verpuffungs-Explosion erschütterte am Freitag das Geschäftshaus einer Fach-, und Textilreinigung in der Aßlarer Hauptstraße. Durch umherfliegende Teile wurde dabei eine 35-jährige Passantin leicht verletzt und zwei in der Nähe geparkten Fahrzeuge beschädigt.

Etwa um 17.25 Uhr erlebten die Passanten der Innenstadt einen ohrenbetäubenden Knall an der Ecke der Haupt- und der Bachstraße. Eine Tür flog dabei aus den Angeln und zerschellte an einem Zaun. Fenster barsten von der Wucht der Explosionswelle. Im hinteren Bereich des Erdgeschosses wurden Wände nach außen herausgedrückt, so dass sich mehrere tiefe Risse an der Gebäudehülle bildeten.

Glücklicherweise hatten die Mitarbeiter der Fachreinigung bereits Feierabend, und die Büroräume im ersten Obergeschoss waren verlassen. Im Verkaufsraum aber hielten sich noch der Geschäftsführer und ein Mitarbeiter auf – beide blieben laut Polizei unverletzt.

Ursache noch unklar

Über 50 Feuerwehrkräfte, ein Notarzt sowie ein Rettungswagen eilten zur Unglückstelle. Die Durchfahrt zur Innenstadt wurde zeitweise komplett unterbrochen. Das Haus wurde noch gestern Abend von Spezialisten für Gebäudestatik des Technischen Hilfswerks aus Dillenburg untersucht und in Folge als einsturzgefährdet eingestuft. Die Notabstützung des Gebäudes wurden bereits eingeleitet, diese Aufgabe übernahm das THW Wetzlar.

Die Ursachen für die Explosion waren gestern noch nicht bekannt, die Schadenshöhe wurde vonder Polizei n der Nacht zum Samstag auf 100 000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat bereits Ermittlungen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare