+
Derzeit schwappen keine Wellen durch das Usa-Wellenbad. Grund ist ein Defekt an der Hydraulik. (Archivfoto: nic)

Usa-Wellenbad: Keine Wellen bis zum Sommer

Bad Nauheim/Friedberg (chh). In den nächsten Monaten herrscht im Usa-Wellenbad Flaute. Wegen eines defekten Hydraulikteils können bis zur Sommerpause keine Wellen durch das Schwimmbad schwappen.

"Wir haben einen Schaden am Hubboden, der unter Wasser nicht behoben werden kann", sagt der Vorsitzende des verantwortlichen Zweckverbands Wolfgang Mahr. "Für die Reparatur müssten wir das Wasser ablassen und das Bad drei bis vier Wochen schließen. Daher haben wir uns entschlossen, mit den Arbeiten bis zur Sommerpause zu warten. Somit bleibt wenigstens das Schwimmbad geöffnet."

Am Montag waren zwei Berufstaucher im Usa-Wellenbad, um dem Fehler auf den Grund zu gehen. "Sie haben den Defekt lokalisiert, den Hubboden abgesichert und kleinere Schäden beseitigt, damit sich keiner der Badegäste die Füße aufkratzen kann", sagt Mahr. Laut dem Vorsitzenden des Zweckverbands handelt es sich wahrscheinlich nur um ein Problem mit den Dichtungen. "Nach über 40 Jahren können solche Ringe schon einmal kaputtgehen. Die Wellenmaschine an sich ist aber nicht betroffen, sie ist technisch auf dem neuesten Stand." Durch den Defekt könne der Boden jedoch nicht in eine schräge Position gebracht werden. "Die brauchen wir aber, um die Wellen fahren zu können."

Ein herber Schlag für die Verantwortlichen, zumal die Kassen ohnehin leer sind. Die beiden Städte Friedberg und Bad Nauheim müssen das Bad jährlich mit 560 000 Euro bezuschussen, das Defizit liegt somit bei über einer Million Euro. Die Kosten für die Reparatur kann Mahr noch nicht beziffern, er geht aber davon aus, das sie nicht exorbitant hoch sein werden. "Das wird nicht die Masse sein, schließlich handelt es sich um einen kleinen Fehler."

Größere Sorgen macht sich der Verbandsvorsitzende eher wegen etwas anderem: Ohne Wellen wird aus dem Usa-Wellenbad ein ganz normales Hallenbad. "Familien mit kleinen Kindern bereitet diese Nachricht sicherlich keine große Freude", räumt Mahr ein. Um zu verhindern, dass sich die Kinder eine andere Freizeitbeschäftigung suchen, sollen die Spielenachmittage künftig nicht nur mittwochs, sondern auch samstags und sonntags angeboten werden. "Unser Schwimmmeister Sascha Rieck und sein Team werden alles daran setzten, den jungen Besuchern auch ohne Wellen viel Spaß zu bereiten."

Sollte das nicht gelingen, kann Mahr zumindest auf einen Zuwachs von Sportschwimmern hoffen – denn denen waren die Wellen schon länger ein Dorn im Auge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare