+

Unterwegs mit selbstgemaltem Nummernschild

Schlangenlinien fahrend und ohne Heckscheibe ist ein Autofahrer aus Wiesbaden in eine Polizeikontrolle geraten. Die Beamten entdeckten noch weitere Mängel an dem Wagen.

Mainz (pob). Ein Zeuge meldete am 27. Dezember gegen 18.30 Uhr den Schlangenlinien fahrenden Pkw, der auf der B9 in Fahrtrichtung Mainz unterwegs war. Der Wagen sei außerdem dunkel und habe keine Heckscheibe gehabt, so der Zeuge, der der Polizei das Kennzeichen durchgab.

Auf der Anfahrt stellte die Polizei fest, dass das WI-Kennzeichen nicht einliegt. Als sie den Kombi erreicht hatte, stellten die Beamten fest, dass das an dem Fahrzeug angebrachte Kennzeichen mit einer selbst gezeichneten TÜV-Plakette sowie zwei selbst gezeichneten Plaketten der Landeshauptstadt Wiesbaden versehen war.

Der Fahrer gab an, dass Fahrzeug gerade gekauft zu haben. Er konnte einen Kaufvertrag vorzeigen, der telefonisch beim Verkäufer verifiziert wurde. Ein Alkoholtest ergab, dass er 0,0 Promille hatte, die Schlangenlinie rührten von der "ausgeschlagenen Lenkung" des Fahrzeugs her.

Allerdings stellte die Polizei fest, dass gegen den Mann noch ein offener Haftbefehl bestand, was zur Folge hatte, dass der 56-jährige Wiesbadener erst einmal in eine Justizvollzugsanstalt verbracht wurde. Die Nummernschilder wurden sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare