+
Blick in die Kubacher Kristallhöhle.

Unter der Erdoberfläche

  • schließen

"Unterwegs in Hessen" heißt diese kleine Reihe. Und heute geht es ab in den Untergrund. Am Nordrand des Taunus, oberhalb des Weilburger Ortsteils Kubach, liegt rund 50 bis 70 Meter unter der Erdoberfläche die Kubacher Kristallhöhle. Sie ist nach Angaben des Höhlenvereins Kubach mit 30 Metern Höhe die höchste Schauhöhle und die einzige Calcitkristallhöhle in Deutschland.

Die Kristallhöhle wurde auf außergewöhnliche Weise entdeckt, wie der Höhlenverein mitteilt. Ursprünglich suchte man eine prächtige Tropfsteinhöhle, die nach Aussage alter Bergleute im 19. Jahrhundert angefahren wurde und deren Lage in Vergessenheit geriet. Stattdessen stieß man auf die Kristallhöhle Kubach, die 1974 zum ersten Mal von Menschen betreten wurde. Ab 1975 wurde die Höhle mit Mitteln des Landes Hessen, des Landkreises Limburg-Weilburg, der Stadt Weilburg, mit Eigenleistungen des Höhlenvereins und unterstützt von zahlreichen Sach- und Geldspenden erschlossen. Seit 1981 ist sie für die Öffentlichkeit zugänglich. Umgeben von 350 Millionen Jahre altem Kalkstein, geschmückt mit Kristallen und Perltropfsteinen, bietet sie dem Besucher einen Einblick in erdgeschichtliche Vorgänge. Experten erläutern den Besuchern während der rund 45 Minuten dauernden Besichtigung alles Wissenswerte, heißt es weiter. Darüber hinaus gibt es ein Museum, in dem unter anderem die Entdeckungsgeschichte der Höhle erläutert wird. Es beheimatet zudem eine Mineralien- und Gesteinsammlung. Weitere größere Exponate aus verschiedenen Epochen finden die Besucher frei zugänglich im Freilichtsteinemuseum. Der Abstieg bis zum Höhleneingang zählt 347 Stufen. Die Temperatur in der Höhle beträgt etwa neun Grad Celsius, die relative Luftfeuchtigkeit 85 Prozent. Es wird darauf hingewiesen, dass Gästen mit verschiedenen Herzerkrankungen oder Kreislaufbeschwerden von einem Besuch abgeraten wird. Genauere Informationen gibt es unter www.kubacherkristallhoehle.de.

Die Höhlensaison läuft noch bis Sonntag, 10. November. Führungen finden werktags von 15 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags, an gesetzlichen Feiertagen in Hessen und an Brückentagen (21. Juni und 4. Oktober) von 10 bis 17 Uhr statt. Während der Sommer- und Herbstferien ist die Höhle jeweils werktags von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Besuchergruppen ab etwa 20 Personen sollten auch während der regulären Öffnungszeiten vorher angemeldet werden. Auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten kann man einen Termin für eine Gruppenführung vereinbaren. Zurzeit sind Anmeldungen nur per E-Mail an anmeldung@kristallhoehle.demöglich. (bf/Quelle: Homepage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare