+
Unfall auf der A44: Ein Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt.

Rettungshubschrauber war im Einsatz

A44 bei Diemelstadt: Lastwagen prallen am Stauende aufeinander - Mann schwer verletzt

  • schließen
  • Nela Müller
    Nela Müller
    schließen

Bei einem Auffahrunfall am Mittwochmorgen ist ein Lkw-Fahrer auf der A44 bei Diemelstadt schwer verletzt worden. Die Autobahn musste lange voll gesperrt werden.

Aktualisiert um 14.53 Uhr: Wie die Autobahnpolizei mitteilt, geschah der Unfall am Mittwochmorgen gegen 9.10 Uhr zwischen den Anschlussstellen Warburg und Diemelstadt.

Ein Lkw mit polnischen Kennzeichen hatte offenbar einen Rückstau kurz vor dem Parkplatz Quast übersehen und ist im Stauende einem mit Weizen beladenen Sattelzug einer Spedition aus Eschwege aufgefahren. Im letzten Moment konnte der Fahrer mit seinem Fahrzeug noch nach links ausweichen, sonst wäre er frontal in den Lastwagen gerast.

Unfall A44: Schwierige Bergung nach Aufprall

Der polnische Fahrer wurde durch den Aufprall in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog den 37-Jährigen nach der Befreiung in ein Kasseler Krankenhaus. Nach Angaben der Ärzte soll er nicht in Lebensgefahr schweben.

Der Fahrer des anderen Lastwagens, ein 24 Jahre alter Mann aus Nürnberg blieb unverletzt, wurde aber vorsorglich im Krankenhaus untersucht.

Laut Polizei gestaltete sich die Bergung der Fahrzeug schwierig, da sie sehr stark ineinander verkeilt waren. Seit 13.30 Uhr ist die Vollsperrung auf der A44 aufgehoben. Zwischenzeitlich staute sich der Verkehr auf mehr als zehn Kilometer. Nach Angaben der Polizei entstand ein Schaden in Höhe von 110.000 Euro. (axl/nem)

Lkw-Unfall auf A44 bei Diemelstadt

 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion