Unbekannte lassen Zug beinahe entgleisen

  • schließen

Kirchhain/Fulda (dpa/lhe). Weil Unbekannte auf einem Gleis in Kirchhain (Kreis Marburg-Biedenkopf) Betonplatten aufgestapelt hatten, ist ein Güterzug beinahe verunglückt. Trotz Notbremsung sei der Zug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen gekommen und am Samstagmittag durch den 40 Zentimeter hohen Turm aus Betonplatten gerauscht, teilte die Polizei am Montag mit. Dabei sprang die Lokomotive kurz aus den Schienen, konnte aber fast unbeschädigt weiterfahren, wie der Lokführer der Polizei mitteilte.

Kirchhain/Fulda (dpa/lhe). Weil Unbekannte auf einem Gleis in Kirchhain (Kreis Marburg-Biedenkopf) Betonplatten aufgestapelt hatten, ist ein Güterzug beinahe verunglückt. Trotz Notbremsung sei der Zug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen gekommen und am Samstagmittag durch den 40 Zentimeter hohen Turm aus Betonplatten gerauscht, teilte die Polizei am Montag mit. Dabei sprang die Lokomotive kurz aus den Schienen, konnte aber fast unbeschädigt weiterfahren, wie der Lokführer der Polizei mitteilte.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt davor, Gegenstände auf Schienen zu deponieren. Züge können dabei leicht entgleisen, umherfliegende Splitter Menschen verletzen. Außerdem können Schäden entstehen, die erst Wochen später zu Unfällen führen. "Solche Handlungen sind keine Dummejungenstreiche!", sagte Polizeioberrat Rainer Paul, stellvertretender Leiter der Bundespolizeiinspektion Kassel. Kommt es in solchen Fällen zu Schnellbremsungen, so werden Reisende im Personenzügen meist überrascht. Die Gefahr, sich durch Stürze und umherfliegende Gegenstände zu verletzen, sei groß.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare