Überfall mit Clownsmaske und Elektroschocker

Hüttenberg (pm). Mit einem ungewöhnlichen Angriff ist die Wetzlarer Polizei beschäftigt: Ein Unbekannter mit Clownsmaske überfiel am Montagmorgen in Rechtenbach einen Familienvater, als dieser gerade ins Auto einsteigen wollte.

Gegen 5.55 Uhr verließ der 48-Jährige sein Haus in der Bergstraße und ging zu seinem unter einem Carport stehenden Wagen. Als er seine Tasche auf die Rückbank legte, hörte er ein Rascheln aus dem Gebüsch. Zunächst vermutete er eine Katze. Doch dann kam ein Mann mit einem Elektroschockgerät und einer Clownsmaske auf ihn zu. Er versuchte, den Hüttenberger mit Elektroschocks außer Gefecht zu setzen. Der Überfallene wehrte sich, musste aber einige Elektrostöße einstecken. Der Angegriffene fiel zu Boden, schaffte es jedoch, seinen Angreifer in den Unterleib zu treten, woraufhin dieser ebenfalls stürzte. Der Täter schleuderte sein Opfer gegen eine Tischtennisplatte und gegen den Wagen. Hilferufe alarmierten die Ehefrau und den Sohn des Opfers. Als diese sich bemerkbar machten, flüchtete der Unbekannte.

"Gute Ortskenntnisse"

Die Polizei geht davon aus, dass sich der Täter offensichtlich in der Bergstraße gut auskannte. Er rannte auf einem Fußweg, der parallel zwischen der Bergstraße und der Straße "In den Eichgärten" verläuft, in Richtung "Im Saales" davon. Kurz bevor die Zeugen ihn aus den Augen verloren, erkannten sie, dass er auf seiner weiteren Flucht eine Taschenlampe benutzte.

Das Opfer erlitt Prellungen, verstauchte sich einen Finger und zog sich am Brustkorb Marken des Elektroschockgerätes zu. "Der Täter hatte gute Ortskenntnisse und suchte sich sein Opfer offensichtlich gezielt aus", schreibt die Polizei. Derzeit rätseln die Polizei über das Motiv.

Während des Angriffs sprach der Unbekannte kein Wort. Der Mann soll zwischen 25 und 30 Jahre alt sein, war komplett schwarz gekleidet und hatte eine normale Figur. Er trug eine Kapuze und hatte sein Gesicht mit der Clownsmaske bedeckt, die im unteren Teil möglicherweise abgeschnitten war. Sie schimmerte weiß-silber glänzend und reichte bis zur Nase oder verdeckte diese knapp. Die Augen der Maske waren frei. Hierdurch erkannte das Opfer, dass der Täter eine Brille mit eckiger Fassung, möglicherweise eine Hornbrille, trug. Die Polizei bittet unter Tel. 0 64 41/91 80 um Hinweise zum Täter und zur Maske.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare