_1MANHB6-B_165615_4c
+
In Hessen wird inzwischen mit den Impfstoffen von Biontech, Moderna und Astrazeneca geimpft. Die 28 Impfzentren sind aber nicht ausgelastet. SYMBOLFOTO: DPA

Über 200 000 Hessen geimpft

  • vonDPA
    schließen

Hessen kommt mit den Corona-Impfungen voran. Es könnten aber noch mehr Menschen den Schutz vor dem Coronavirus bekommen, wenn es mehr Impfstoff geben würde, mahnt Sozialminister Kai Klose.

In Hessen haben mittlerweile rund 201 500 Menschen die Erst- und mehr als 92 000 Bürger ihre Zweitimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Derzeit würden Impfstoffe der Firma Biontech, des Herstellers Moderna sowie seit einigen Tagen von Astrazeneca zur Verfügung stehen, erklärte Sozialminister Kai Klose (Grüne) am Mittwoch beim Besuch des Impfzentrums im Main-Taunus-Kreis.

»Unsere Impfzentren wären in der Lage, deutlich mehr zu impfen«, betonte der Minister. »Dafür brauchen wir eine verlässliche Impfstoffzufuhr, an der es bisher gehapert hat.« Umso wichtiger sei, dass es nun Schritt für Schritt in den Impfzentren vorangehe und sich möglichst viele Bürger impfen lassen. »Das ist der erfolgversprechendste Weg aus der Pandemie.«

Astrazeneca liefert bereits 58 000 Dosen

Fast 58 000 Dosen des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca sind nach Angaben des Innenministeriums mittlerweile nach Hessen geliefert worden. Eine weitere Ankündigung von fast 77 000 Dosen liege für kommenden Freitag vor. Von den rund 58 000 ausgelieferten Dosen seien bislang 1933 verimpft worden.

Nach Vorgabe der aktuellen Corona-Impfverordnung sollen Personen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren möglichst mit Astrazeneca geimpft werden. Derzeit fänden erste Impfungen von Pflegepersonal, Krankenhauspersonal oder Mitarbeitern des Rettungsdienstes statt, erklärte das Ministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Dazu würden Termine manuell direkt durch das Impfzentrum vergeben.

Die Impfzentren könnten zur Impfung von Personen der höchsten Priorisierungsgruppe, die unter 65 Jahre alt sind, Impfstoffe des Herstellers Astrazeneca auch an die Krankenhäuser der Covid-19-Versorgung weitergeben.

Seit vergangener Woche sind alle 28 Impfzentren in Hessen im Einsatz. Geimpft werden zunächst Personen in der höchsten Priorisierungsgruppe. Das sind überwiegend Männer und Frauen im Alter von über 80 Jahren. Etwa 567 000 Menschen in Hessen können nach Angaben von Sozialminister Klose aktuell nach der bundesweit geltenden Impfverordnung ihre Corona-Schutzimpfung als Angehörige der höchsten Priorisierungsgruppe wahrnehmen.

596 neue Infektionen

In Hessen sind innerhalb eines Tages 596 Corona-Neuinfektionen registriert worden. Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie 181 523 Fälle nachgewiesen, wie aus Daten des RKI vom Mittwoch (Stand 4.36 Uhr) hervorgeht. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus erhöhte sich um 48 auf 5553.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage, betrug am Mittwoch 54,7 und ist im Vergleich zum Vortag wieder leicht gesunken. Unter den Landkreisen und kreisfreien Städten wies die Stadt Kassel mit 21,8 den niedrigsten Wert auf, den höchsten der Lahn-Dill-Kreis mit 87,6. Zum Vergleich: Am vergangenen Mittwoch lag die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages noch bei 658.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare