1. Gießener Allgemeine
  2. Hessen

Tradition mit Zukunft - Hessen zeigt seinen Stolz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

»Im Grünen liegt die junge Stadt, die richtig was zu feiern hat!« Der Blick vom Riesenrad am HR-Treff aus erklärt das beziehungsreiche Motto des Jubiläums-Hessentages.
»Im Grünen liegt die junge Stadt, die richtig was zu feiern hat!« Der Blick vom Riesenrad am HR-Treff aus erklärt das beziehungsreiche Motto des Jubiläums-Hessentages. © ik

(ik/dpa). Nur zweieinhalb Jahre hatten die Stadtallendorfer Zeit, um die Vorbereitungen für den 50. Hessentag zu »stemmen« - die Rolle als Ausrichter des 50. Landesfestes war ihnen im Oktober 2007 völlig unverhofft zugefallen.

Sie haben es geschafft und sind stolz, nun ganz Hessen begrüßen zu können - ihre Stadt ist bis zum 6. Juni die heimliche Hauptstadt des Landes. Vor der offiziellen Eröffnung unter freiem Himmel im Weindorf gab es am Freitagnachmittag einen weiteren stattlichen Grund zum Feiern: das 50. Jubiläum des Hessentages. Rund 500 Gäste waren geladen. Neben hochrangigen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens - darunter Landes- und Bundespolitiker - hatten sich auch die beiden Söhne des damaligen Ministerpräsidenten Georg August Zinn (SPD) in der Stadthalle eingefunden; Zinn hatte im Jahre 1961 den Hessentag ins Leben gerufen.

Ministerpräsident Roland Koch würdigte in seiner rund 20-minütigen Rede die Bedeutung des größten deutschen Landesfestes. Der Hessentag habe sich in seiner 50-jährigen Geschichte zu einem »kostbaren Gut« entwickelt, das es zu verteidigen gelte, sagte der scheidende Regierungschef. Koch verteidigte das Landesfest gegen Kritik und betonte die aus seiner Sicht große Integrationsleistung des Hessentags in der Nachkriegszeit. »Der Hessentag ist immer auch ein politischer Akt gewesen.

Er ist kein Unterhaltungsfest, obwohl er sehr unterhaltsam sein kann«, räumte Koch ein und erinnerte an den Wiederaufbau nach dem Krieg. »Dieses Hessen-Volk musste sich erst finden.« Und dabei habe das Landesfest sehr geholfen. So habe die 1961 erstmals ausgetragene Veranstaltung einen großen Beitrag zur Integration gerade der Vertriebenen in Hessen geleistet. Noch heute habe der Wille zur Integration eine genauso große Bedeutung wie vor 50 Jahren.

Für die Jubiläumsfeier hatte das Protokoll einen ansprechenden Rahmen gewählt: Filmsequenzen (in Schwarz-Weiß) vom ersten Hessentag 1961 sowie die musikalische Eröffnung durch das Landes-Polizeiorchester mit einem überaus schwungvollen Medley aus den 1950er und 1960er Jahren lieferten einen stimmungsvollen Auftakt, der mit begeistertem Applaus bedacht wurde. Tanzeinlagen von Kindern der Landjugend Erksdorf und einer Gruppe der alevitischen Gemeinde Stadtallendorf waren imposante Beispiele für gelungene Integration in einer Stadt, in der Menschen aus 70 Nationen friedlich zusammenleben.

Unter großem Interesse der Festversammlung wurde wenig später im Foyer der Stadthalle die Ausstellung »Das große Fest der Hessen - Die Geschichte des Hessentages seit 1961« eröffnet, die vom Hessischen Hauptstadtarchiv mit vielen Fotodokumentationen bestückt wurde. Die Erinnerungen gibt es auch als Buch zum Mitnehmen. Die Dokumentation zeigt, was der Hessentag ist und wie sich das Fest seit seiner Gründung gewandelt hat. (Foto: ik)

Auch interessant

Kommentare