Tierschutzbeauftragte verletzt

Limburg (dpa). Hessens Tierschutzbeauftragte Madeleine Martin hat am Mittwoch bei einem Polizeieinsatz gegen einen Hundehalter geholfen und ist dabei von dem Mann umgestoßen worden.

Limburg (dpa). Hessens Tierschutzbeauftragte Madeleine Martin hat am Mittwoch bei einem Polizeieinsatz gegen einen Hundehalter geholfen und ist dabei von dem Mann umgestoßen worden. Sie habe leichte Prellungen erlitten, berichtete die Polizei nach dem Einsatz in Waldbrunn-Hausen im Westerwald. Ein Polizist, der dazwischen ging, sei von dem Hundehalter ebenfalls leicht verletzt worden. Danach habe sich der 69 Jahre alte Mann beruhigt. Ein Tierarzt habe 19 Hunde beschlagnahmt, um sie untersuchen zu können. Dem Mann waren laut Polizei bereits im April vergangenen Jahres 56 Hunde wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz weggenommen worden. Nach einem erneuten Hinweis auf eine möglicherweise nicht artgerechte Haltung von Hunden in einem Wohnhaus hatte das Amtsgericht Limburg einen Durchsuchungsbeschluss erlassen. An der Aktion hatte sich neben Polizisten und Mitarbeitern des Veterinäramtes auch Martin beteiligt. Der Tierhalter verweigerte zunächst die Herausgabe der Hunde. Als die Tierschutzbeauftragte zwei Welpen aus dem Haus trug, stieß er sie zu Boden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare