Erdmännchen kuscheln unter der Wärmelampe. FOTO: PM
+
Erdmännchen kuscheln unter der Wärmelampe. FOTO: PM

Tierpark bittet um Unterstützung

  • vonRedaktion
    schließen

Herborn- Der erneute Lockdown trifft den Herborner Tierpark im Stadtteil Uckersdorf hart. Um sich finanzieren zu können, wurde die früher übliche Winterpause bereits letztes Jahr abgeschafft, und so hoffte das Team um Parkleiterin Britta Löbig in den letzten Monaten des Jahres, die entgangenen Einnahmen aus dem Frühjahr zumindest ein wenig aufholen zu können. Die erneute Schließung macht dies nun unmöglich

Da die Tiere weiterhin versorgt werden müssen, laufen die Personal- und Futterkosten weiter, aber es kommen keine dringend benötigten Einnahmen in die ohnehin immer knappen Kassen. Nachdem sich im Frühjahr schon etliche hilfsbereite Spender für die Einrichtung engagiert haben, hofft der Tierpark nun einmal mehr auf Unterstützung, um über den Winter zu kommen.

Wie Löbig sagt, zählt auch jede kleine Spende, jeder Euro. Eventuell möchte auch jemand eine Tierpatenschaft zu Weihnachten verschenken, "wir würden uns sehr freuen". Alle Informationen zu den Tierpatenschaften sind auf der Webseite des Parks unter www.tierpark-herborn.de zu finden. Ob eine Jahreskarte per Post, eine Tierpatenschaft oder einfach eine Spende: Die Mitarbeiter sind auch weiterhin täglich per E-Mail (info@tierpark-herborn.de) oder Telefon (02772/42522) erreichbar und hoffen, im Dezember wieder öffnen zu können. Spendenkonto: Sparkasse Dillenburg DE 39 5165 0045 0000 0051 99 HELADEF 1 DIL. eb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare